weather-image

Zukunft nach Insolvenzantrag der Awo Gesundheitsdienste offen

Bathildiskrankenhaus hofft auf Fortbestand der Dialysestation

Bad Pyrmont. Ob die drohende Insolvenz der Awo Gesundheitsdienste in Bad Münder (wir berichteten) auch Auswirkungen auf die Zukunft der Dialysestation im Pyrmonter Bathildiskrankenhaus hat, ist derzeit noch völlig offen. „Das bleibt vorerst eine große Unbekannte und entscheidet sich wohl erst in ein paar Monaten“, sagt Dr. Joachim Hertel. Der ärztliche Direktor und Chefarzt der Fachabteilung Anästhesiologie, Notfall- und Intensivmedizin, Schmerztherapie am Bathildiskrankenhaus will sich zwar nicht an Spekulationen beteiligen, gibt sich aber optimistisch. Das Blutreinigungsverfahren, das bei Nierenversagen als Ersatzverfahren zum Einsatz kommt und von dem in finanzielle Schieflage geratenen Bad Münderschen Unternehmen seit etwa 15 Jahren als Dependance mit der Dialyse-Station im Krankenhaus des Staatsbades betrieben wird, sei ein Alleinstellungsmerkmal und für die Region – nicht zuletzt auch wegen der Kurgäste – von großer Bedeutung.

veröffentlicht am 24.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:21 Uhr

270_008_7708952_pn107_2404.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt