weather-image
14°

Stadt lässt Fachwerkhaus an der Lortzingstraße absperren und ordnet Sicherungsmaßnahmen an

Bad Pyrmonts ältestes Haus ist einsturzgefährdet

BAD PYRMONT. Das vermutlich älteste Gebäude Bad Pyrmonts, das Fachwerkhaus Lortzingstraße 8 aus dem Jahr 1662, ist akut einsturzgefährdet. Der Bauhof sperrte das Gebäude ab, die Stadt ordnete weitere Sicherungsmaßnahmen an, für die nun das Land Niedersachsen als Eigentümer des Hauses sorgen muss.

veröffentlicht am 14.02.2019 um 14:20 Uhr
aktualisiert am 14.02.2019 um 20:50 Uhr

Das denkmalgeschützte Fachwerkhaus an der Lortzingstraße. Foto: uk
Hans-Ulrich Kilian

Autor

Hans-Ulrich Kilian Redaktionsleiter Bad Pyrmont zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte die Stadt laut Schmidt den Landesliegenschaftsfonds angeschrieben und auf Schäden am Dach hingewiesen. Am Donnerstag hätten sich Vertreter des Fonds, an den das Haus nach dem Tod des Eigentümers im Jahr 2012 gefallen war, von innen angesehen und seien zu dem Schluss gekommen, dass es akut einsturzgefährdet ist und eine Gefährdung darstellt. Das Staatliche Baumanagement Südniedersachsen attestiert laut Stadt in seinem Gutachten dem seit Jahren leerstehenden Gebäude in seiner Bewertung einen schlechten baulichen Zustand. Die Gebäudesubstanz sei durch Wasserschäden erheblich geschädigt. Hauptsächlich betroffen ist der Dachstuhl.

Nachdem der frühere Eigentümer 2012 gestorben war und seine Erben das Haus als Nachlass ausgeschlagen hatten, wurde es vom Land Niedersachsen übernommen. Doch zunächst gab es keine Bemühungen, das Gebäude zu vermarkten. Spätestesten Ende 2017, als ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des verstorbenen Pyrmonters mangels Masse eingestellt wurde, war aber klar, dass das Land auf dem Gebäude sitzenbleiben würde. Doch bis heute wurde es auf keine Verkaufsplattform gestellt und es verkam immer mehr. Jetzt dürfte ein Verkauf nur sehr geringe Chancen auf Erfolg haben.

Laut Schmidt hat das Land als Eigentümer aber nicht nur die Pflicht, weitere Sicherungs- und Stützmaßnahmen zu veranlassen, sondern steht auch in der Verantwortung, das denkmalgeschützte Gebäude zu erhalten. Dazu sind Eigentümer eines Baudenkmals grundsätzlich verpflichtet. Ein Abriss ist die Ausnahme und mit hohen Hürden verbunden. „Diese Möglichkeit hat die öffentliche Hand aber nicht“, erläuterte Schmidt. „Das würde in so einem Fall auch für die Stadt gelten.“ Als Untere Denkmalschutzbehörde ist die Stadt an den Gesprächen über den Erhalt des Hauses eingebunden.

Laut Stadtarchivar Dr. Dieter Alfter ist der zweigeschossige Vierständerbau – das frühere Haus Heringslake – ein für Bad Pyrmont sehr wichtiges Gebäude. Hier im früheren Dorfzentrum von Oesddorf rund um die Kirche lebte die Familie Reisner, die für die Entwicklung der Brunnenstraße zum Kurzentrum viel getan habe. „Zum Beispiel als Mitinvestoren und auch Erbauer des Hotels ,Reisners Hof‘“, so Alfter. Im Verzeichnis der Kunstdenkmäler des Landes Niedersachsen für den Kreis Hameln-Pyrmont wird der äußere Zustand des „Durchgangsdielenhauses“ als gut bezeichnet. Allerdings stammt das Buch aus dem Jahr 1973.

„Zunächst haben am Donnerstag Mitarbeiter des Baudezernates und des Ordnungsamtes nach einem Ortstermin umgehend Maßnahmen zur Gefahrenabwehr festgelegt“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sicherten das Grundstück rundherum mit Bauzäunen. Dadurch wurde es erforderlich, die Einfahrt von der Lortzingstraße in die Bäckerstraße zu sperren, weil der Bauzaun in die Fahrbahn ragt, der Verkehrsraum eingeengt ist und Begegnungsverkehr schwierig wird. Darum ist die Bäckerstraße nur noch in Richtung Lortzingstraße und Oesdorfer Straße zu befahren.

Um ausreichend Platz im öffentlichen Verkehrsraum zu schaffen, wurden zudem zwei Stellplätze auf dem öffentlichen Parkplatz in der Bäckerstraße gesperrt. Der Zeitraum der Sperrung hängt von den Sicherungsmaßnahmen des Gebäudeeigentümers ab.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt