weather-image
22°

Weltkulturerbe: Steuerungsgruppe einigt sich in Bad Kissingen auf 14 Bewerberstädte

„Bad Pyrmont ist definitiv dabei“

Bad Pyrmont. Der Kreis der europäischen Bäder, die sich gemeinsam um eine Anerkennung als Weltkulturerbestätten bemühen wollen, ist geschlossen – „und Bad Pyrmont ist definitiv dabei“. Das hat Bürgermeisterin Elke Christina Roeder nach ihrer Rückkehr aus Bad Kissingen berichtet, wo sich erstmals alle 14 Bürgermeister der Bewerberstädte getroffen haben.

veröffentlicht am 23.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 15:21 Uhr

270_008_6617809_pn199_2309.jpg

Autor:

Hans-Ulrich Kilian
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Roeder bezeichnete diesen Schritt, der Bad Pyrmont aus der bisherigen Beobachterrolle hole und zum Mitbewerber auf Augenhöhe mache, als großen Erfolg und Anerkennung für die Arbeit, nicht zuletzt die von Dr. Dieter Alfter. Die von Alfter in Englisch und Deutsch verfasste Zusammenfassung Pyrmonter Geschichte sei in Bad Kissingen auf große Beachtung gestoßen und habe viel Lob erfahren. Selbstverständlich war es nicht, dass Bad Pyrmont in den transnationalen Antrag, der unter Federführung des tschechischen Karlsbad auf den Weg gebracht werden soll, aufgenommen worden ist. Die vor zwei Wochen in Wiesbaden tagende Expertengruppe, zu der auch Alfter gehört, konnte sich nicht auf einen Teilnehmerkreis einigen. Zur Diskussion stand dort unter anderem eine wesentliche kleinere Bewerbergruppe, die per Ranking zusammengestellt worden wäre. „Gesetzt waren nur Marienbad, Karlsbad und Baden-Baden“, bestätigt die Bürgermeisterin. Unter anderem konnten sich die Experten nicht über die Kriterien für eine Teilnahme einigen.

Laut Roder wird Bad Pyrmont bis Ende November 6000 Euro auf ein Treuhandkonto einzahlen, aus dem die Städte die nächsten Maßnahmen finanziert werden sollen. Noch in diesem Jahr werde zudem eine Expertengruppe Bad Pyrmont besuchen und eine Bestandsaufnahme des materiellen Erbes machen, die dann in die gemeinsame Bewerbung einfließen soll. Auch die Steuerungsgruppe der Bürgermeister soll Bad Pyrmont einen Besuch abstatt, allerdings steht der Termin noch nicht fest. „Zunächst werden wir im Frühjahr in Baden-Baden und danach in Vichy tagen.“ Spa, Vichy und Bath sind laut Roeder wieder dabei. Im August hatte es geheißen, sie seinen aus diversen Gründen ausgeschert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?