weather-image
22°

Ehepaar stellt bei der KVN Antrag auf Zulassung / Roeder: „Das war ein hartes Stück Arbeit“

Augenärzte wollen nach Bad Pyrmont

Bad Pyrmont. Die Chancen für Bad Pyrmont, einen Augenarzt zu bekommen, sind offenbar nicht schlecht. Ein Arztehepaar hat bei der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) den Antrag auf Zulassung einer Zweigstellenpraxis gestellt, der zurzeit noch geprüft wird. Das hat der bei der Stadtverwaltung zuständige Fachbereichsleiter Stefan Ölmann dem Ausschuss für Finanzen, Wirtschaftsförderung und Soziales mitgeteilt.

veröffentlicht am 28.02.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 15:41 Uhr

Autor:

Hans-Ulrich KILIAN
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nicht nur auf politischer Ebene gibt es seit geraumer Zeit Bemühungen, einen Augenarzt nach Bad Pyrmont zu holen, sondern auch der Seniorenbeirat und der Behindertenbeirat haben sich eingeschaltet. „Soviel ich weiß, hat die KVN die Hürden, die bislang bestanden haben, abgebaut und keine Einwände, sollte sich ein Augenarzt hier bewerben“, so Annegret Webel vom Seniorenbeirat.

Allerdings gilt nach wie vor, dass es zwar Bedarf für eine weitere Augenarztpraxis gibt, doch der besteht für den gesamten Landkreis Hameln-Pyrmont. „Die KVN muss natürlich bei ihrer Entscheidung über die Zulassung bestimmte Richtlinien bei der Vergabe berücksichtigen, aber ihre Vertreter haben sich sehr flexibel gezeigt“, so Ölmann, der die Gespräche mit den Medizinern und der KVN geführt hat. „Und das war ein hartes Stück Arbeit, denn die Augenärzte, die sich hier niederlassen wollen, haben uns nicht gerade die Tür eingerannt“, betonte Bürgermeisterin Elke Christina Roeder. Außer dem Ehepaar gebe es keine Bewerber. „Aber jetzt sind wir einen Schritt weiter“, so die Bürgermeisterin, die im vergangenen Jahr gemeinsam mit Ölmann und dem CDU-Ratsmitglied Udo Nacke in Hannover war, um dort mit Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) und Vertretern der KVN über die ärztliche und fachärztliche Versorgung Bad Pyrmonts zu sprechen.

Das Augenarztehepaar, dessen Namen bislang nicht genannt werden, hat sich offenbar recht schnell für Bad Pyrmont entschlossen. Am 18. Dezember 2013 hatten die Mediziner ihr Interesse im Gespräch mit Vertretern aus Bad Pyrmont und der KVN bekundet und ihre Bewerbung rechtzeitig vor dem Ende der Bewerbungsfrist am 27. Dezember 2013 eingereicht. Wann die KVN darüber entscheidet, ist laut Ölmann offen. „Es wurde uns aber zugesagt, dass wir auf dem Laufenden gehalten werden.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?