weather-image
13°
Ein Versorger schreibt zum Stadtjubiläum ein „Energie ohne Grenzen“-Spiel für Vereine aus

Auch die Bürgermeister treten für 1000 Euro an

Bad Pyrmont/Lügde (red). „Energie ohne Grenzen“ – unter diesem Motto starten die beiden Städte Bad Pyrmont und Lügde gemeinsam mit dem Versorger e.on Westfalen Weser zum Fest ihres Stadtjubiläums gemeinsam mit den jeweiligen Partnerstädten Bad Freienwalde und Angermünde am Samstag, 12. Juni, eine große Spielaktion für Vereine aus beiden Städten. Das Mitmachen lohnt sich. Neben viel Spaß und Unterhaltung für Zuschauer und Teilnehmer winken 1000 Euro Preisgeld für die Vereinskasse.

veröffentlicht am 20.04.2010 um 17:28 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 13:41 Uhr

Elke Christina Roeder, Ulrich Sonnenberg und Heinz Reker freuen
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am Samstag um 13 Uhr startet das Vereinsduell. Immer zwei Vereinsmannschaften, bestehend aus fünf Mitgliedern, treten gegeneinander an. Wer gegen wen antritt, wird gelost. Die Spiele sind so konzipiert, dass der Fußballverein gegen den gemischten Chor ebenso antreten kann wie der Brieftaubenverein gegen den Schützenverein und kein Verein von vornherein eine bessere Chance hat. Bei den Disziplinen geht es rund um die Bereiche Sport, Wissen, Geschicklichkeit und Schnelligkeit. In erster Linie aber soll der Spaß für die Aktiven wie für die Zuschauer und Fans im Vordergrund stehen.

Richtig spannend wird es dann am Samstag ab 17 Uhr, wenn es in die zweite Runde geht. „Auch die Bürgermeister sollen die Gelegenheit bekommen, mit einem gemischten Team aus Rat und Verwaltung ihr Geschick unter Beweis zu stellen“, so Ulrich Sonnenberg, Kommunalbetreuer bei e.on Westfalen Weser. „Denn dann trifft diese Mannschaft auf das Gewinnerteam der ersten Turnierrunde“, erläutert Sonnenberg den Spielverlauf. Auch hier sind 1000 Euro als Siegprämie ausgeschrieben. Wer dann bei einem Städtequiz oder beim Strampeln um Energie die Nase vorn hat, kann die Siegprämie für sich verbuchen. Das Geld fließt entweder in die Vereinskasse oder bei einem Sieg der Städte an einen gemeinnützigen Zweck, den die Städte selber bestimmen können.

„Wir werden mit Sicherheit ein starkes, gemeinsames Team an den Start bringen“, versprechen Bad Pyrmonts Bürgermeisterin Elke Christina Roeder und Lügdes Bürgermeister Heinz Reker gleichlautend.

„Mit diesem Spiel möchten wir die Vereine in unserem Netzgebiet unterstützen und Stadtfeste bereichern“, sagt Sonnenberg. „Die Siegprämien sind als echter Anreiz gedacht, aber auch als Dankeschön für die ehrenamtliche Arbeit, die in den Vereinen geleistet wird.“

In diesen Tagen erhalten die Vereine die Einladungen von e.on Westfalen Weser, danach können sich die Teams zu dem „Energie ohne Grenzen“-Spiel anmelden. „Aus organisatorischen Gründen können sich nur maximal zwölf Vereine beteiligen. Wer sich zuerst meldet, ist dabei“, erläuterte Sonnenberg die Regeln.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare