weather-image
Stadtbibliothek ermuntert Schüler erfolgreich, „Munzinger Online“ zu vertrauen

Auch bei den „Klicks“ spitze

Bad Pyrmont. Birgit Jaskolla strahlt, und sie hat auch allen Grund dazu: Nicht zum ersten Mal kann sie die von ihr geleitete Stadtbibliothek in einem guten Licht präsentieren. „Die ,Klicks‘ beweisen, dass wir ganz oben in der Nutzung der Munzinger-Online-Bibliothek liegen. Mit 615 Sitzungen und 1545 Anfragen liegt die Stadtbibliothek auf Platz 1 und 2 in Niedersachsen, mehr als in so großen Bibliotheken wie beispielsweise Hameln, Göttingen und Verden.“

veröffentlicht am 31.03.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 10:41 Uhr

270_008_7055783_pn103_0104.jpg

Autor:

Hans-Ulrich Kilian
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits seit 1913 liefert Munzinger Informationen in Form von Loseblattwerken. „Munzinger Online“ als Informationsdienst im Internet gibt es seit 1997, Bad Pyrmont ist seit zwei Jahren dabei. „Die Informationen sind von Munzinger bewertet und verifiziert, objektiv und zitierfähig aufbereitet“, wirbt sie für die Nutzung dieser, ihrer Einschätzung nach sehr seriösen Informationsdatenbank. Das tun laut Jaskolla auch die Lehrer der Pyrmonter Schulen. „Unser Erfolg liegt einfach darin begründet, dass wir die Pyrmonter Schüler in unseren Rechercheschulungen für die Facharbeiten sensibilisieren und dazu anhalten, ihre Internetrecherchen genau zu hinterfragen. Bei jeder Neuanmeldung werden unsere Kunden mit der Suchmaschine vertraut gemacht, und wenn wir mal kein Buch zu einer Leseranfrage haben, weisen wir unsere Leser auf die Möglichkeit hin, im Munzinger nachzuschauen.“ Zudem können registrierte Bibliotheksnutzer die Datenbank auch über den heimischen Computer unter der Adresse www.findus.pyrmont.de abrufen.

Im vergangenen Jahr hat das Team von Jaskolla genau 49 675 Besucher in seinen Räumen an der Bismarckstraße gezählt. Dahinter stehen etwa 3400 aktive Leser mit etwa 98 000 Ausleihen. „Gemessen an der Einwohnerzahl Bad Pyrmonts hatten wir 2013 die zweithöchste Besucherzahl in Niedersachsen“, so ihre Bilanz. Und damit ist noch nicht Schluss mit den guten Nachrichten. Der Landesrechnungshof hat die Wirtschaftlichkeit von öffentlichen Bibliotheken geprüft und hat die Pyrmonter Einrichtung mit gut bis sehr gut bewertet.

Doch Jaskolla will sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Aktuell bewirbt sich die Stadtbibliothek darum, an einem Zertifizierungsprogramm der Büchereizentrale Niedersachsen teilnehmen zu können. „Dadurch wird eine strategische Ausrichtung, Zieldefinition beziehungsweise Schwerpunktsetzung über ein Bibliotheksprofil überprüft beziehungsweise erarbeitet.“ Damit kommt sie einer Empfehlung des Landesrechnungshofes nach, der dazu rät, dieses Bibliotheksprofil vom Rat beschließen zu lassen und es gleichzeitig zur Grundlage für die weitere finanzielle und personelle Entwicklung der Bibliothek zu machen.

Für den für die Stadtbibliothek zuständigen Dezernenten Eberhard Weber ist dies Anlass, sich über eine Erhöhung der Gebühren noch in diesem Jahr Gedanken zu machen. Seit 2004 zahlen Erwachsene 10 Euro Jahresgebühren, ermäßigt werden 5 Euro fällig. „Damit müssen wir vorsichtig umgehen, denn jede Erhöhung hat erfahrungsgemäß einen Rückgang der Ausleihen zur Folge“, warnt Weber. Er und auch Jaskolla raten darum dazu, sich dabei an den Gebührensätzen der umliegenden Bibliotheken zu orientieren. Beraten werden soll überdies die Einführung einer Familienkarte, die möglicherweise auch Großeltern einbezieht. Die Entscheidung muss dann die Politik treffen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare