weather-image
33°

Afrikanisches Ensemble „Cirque Susuma“ zeigt Akrobatik mit Humor

Artist klettert durch Tennisschläger

Bad Pyrmont. Ungewöhnlich beginnt das Programm des „Cirque Susuma“, das dem Publikum im Konzerthaus den Klang und die Seele Afrikas nahebringen will. Statt der erwarteten wuchtigen Trommelklänge und stampfender Tanz-Rhythmen gibt es jedoch erst einmal Romantik pur.

veröffentlicht am 11.04.2016 um 16:18 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:54 Uhr

270_008_7857302_pn103_1204.jpg

Autor:

Karin Heininger
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Über die Bühne wölbt sich ein Sternenhimmel, leise Musik erklingt, Vogelzwitschern und andere Tierlaute entführen das Publikum in die Magie des Urwalds. Dass dazu ein Musiker das deutsche Lied flötet „Alle Vögel sind schon da“ deutet an, was dann im Verlauf des Programms immer wieder das Publikum entzückt: Humor ist ein wichtiger Bestandteil dieser mitreißenden Show. Bei allen schwierigen Körperverrenkungen und artistischen Leistungen nehmen sich die zehn Mitwirkenden offenbar nicht allzu wichtig, sie präsentieren ihre Kunststücke mit spielerischer Leichtigkeit, sichtlich guter Laune und einem sympathischen Augenzwinkern.

Dabei ist es mehr als ungewöhnlich, seinen Körper durch den Rahmen eines normalen Tennisschlägers zu zwängen oder die Beine hinter dem eigenen Kopf zu verschränken und dann auch noch mit den Füßen dem Publikum fröhlich zuzuwinken. Die afrikanischen Artisten aus dem Süden Ghanas bauen die verrücktesten Körperpyramiden, machen Liegestütze mit hochgestreckten Beinen, jonglieren, tanzen, springen leichtfüßig und erzählen Geschichten als Clowns, teilweise mit den Mythen und Geschichten ihres Landes. Witzig ist die Idee, ein Fahrrad in zwei Einräder aufzuteilen und zu benutzen.

Zwischen die körperlich kräftigen Trommler, Gitarristen und anderen Spieler afrikanischer Musikinstrumente hat sich auch ein deutsch sprechender weißer Mann gemischt, gut vertraut mit afrikanischer Lebensart und Kultur. Und er verrät dem Publikum eine besondere Vorliebe des männlichen Geschlechts in Afrika: „Je größer der Po der Dame, desto nervöser werden die Männer!“ Was sich dann auch in dem anschließenden Tanz zeigt, als die aufgeregten Männer immer wieder mit dem ausladenden Hinterteil einer Lady zusammenstoßen – die übrigens von einem Mann dargestellt wird.

2 Bilder
Verbiegen und dann auch noch lächeln: Dieser Artist kann es!

Einen „Zirkus“ im herkömmlichen, uns bekannten Sinne sollte man nicht erwarten beim „Cirque Susuma“ – aber auch keine puristische Folklore aus dem fernen Kontinent. Es ist eher ein Feuerwerk der Lebensfreude, ein farbenträchtiges Spektakel. Manches ist dem Geschmack der europäischen Zuschauer angepasst und dennoch reizvoll mit dem exotischen Hauch einer fremden Kultur.

Dass die Zuschauer immer wieder und manchmal bis zum Überdruss zum Klatschen animiert werden, gehört heute bei nahezu jeder Show dazu - und dieses Ensemble, das sich bis zum Letzten verausgabt, hat den Beifall absolut verdient. Und alle im Parkett singen fröhlich mit, auch wenn wohl kaum einer weiß, was „Tumatu Tumatu“ bedeutet. Egal, es war ein schöner Abend!



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?