weather-image

Stabilität auf dem Arbeitsmarkt durch Ausbleiben des Wintereinbruchs

Arbeitslosigkeit sinkt auf 12 917 Frauen und Männer

Detmold. Der Arbeitsmarkt im November zeigt sich unverändert stabil und profitiert vom milden Wetter. Durch das Ausbleiben von Frost konnte ein Großteil der wetterabhängigen Branchen bis Ende November weiterarbeiten. „Stabilität am Arbeitsmarkt und saisontypische Entwicklung, so lässt sich der November am besten zusammenfassen“, bilanziert Heinz Thiele, Leiter der Detmolder Arbeitsagentur. Die Zahl der Arbeitslosen fiel im November geringfügig um 23 Personen auf nunmehr 12 917 Frauen und Männer.

veröffentlicht am 02.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 05:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vor dem Hintergrund der zu erwartenden Schlechtwetter-Periode weist Agenturleiter Thiele auf die Entlastungswirkung des Saison-Kurzarbeitergeldes hin. Hierzu sind Informationen einzusehen unter www.arbeitsagentur.de, Unternehmen, Finanzielle Hilfen, Kurzarbeitergeld. Die Detmolder Arbeitsagentur berät aber auch telefonisch unter der gebührenfreien Arbeitgeber-Hotline 0800/4555520.

Im Rechtskreis SGB III (Versicherungsbereich) lag der Bestand an Arbeitslosen im November bei 3674 Männern und Frauen. Das sind zwei Personen mehr als im Oktober. Im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gab es im November 9243 Arbeitslose; ein Minus von 25 Personen gegenüber dem Vormonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosigkeit lag im November bei 2,0 Prozent; die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 5,1 Prozent.

Vergleichsweise günstig entwickelte sich die Arbeitslosigkeit erneut in Blomberg. Dort sank der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,0 Prozent. Aufsteigend sortiert zeigt sich in den Geschäftsstellen folgendes Bild bei den aktuellen Arbeitslosenquoten: Geschäftsstelle Lemgo (6,0 Prozent), Geschäftsstelle Blomberg (6,4 Prozent), Geschäftsstelle Bad Salzuflen (7,3 Prozent), Hauptagentur Detmold (7,9 Prozent).

In Lippe waren im November 1059 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber Oktober ist das ein Plus von 17. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 75 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im November 448 neue Arbeitsstellen, 5 mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn sind 5251 Stellen eingegangen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 748 oder 12 Prozent. Im November wurden 434 Arbeitsstellen abgemeldet, 174 weniger als im Vorjahr.

Bei den Arbeitsagenturen in Ostwestfalen-Lippe waren im November 68 850 Menschen arbeitslos gemeldet, 287 oder 0,4 Prozent mehr als im Oktober. In drei von vier OWL-Arbeitsagenturen nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat zu. Die stärkste Zunahme weist Bielefeld mit 1,1 Prozent auf. In der Agentur für Arbeit Herford ist ein Anstieg um 0,2 Prozent zu beobachten. Die Arbeitsagentur Paderborn folgt mit einer Zunahme um 0,1 Prozent, während in Detmold die Arbeitslosigkeit um 0,2 Prozent zurückgeht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt