weather-image
27°
Ab heute soll der Abriss beginnen

Alte Bergwegbrücke hat jetzt ausgedient

Elbrinxen (jl). Die Fluten des Wochenendes, als der sonst so friedliche Ilsenbach ihr bis zum Rand stand, hat sie noch überlebt. Aber jetzt geht es der instabilen Bergwegbrücke über den Elbrinxer Ilsenbach ans Geländer. Und nicht nur das: Das marode Bauwerk mit soll ab heute von Mitarbeitern der Firma Nolte aus Beverungen komplett abgerissen und durch eine neue Brücke ersetzt werden. „Die Ausführung der Arbeiten wird etwa drei Monate in Anspruch nehmen“, teilte Lügdes Bauamt gestern in einer Erklärung mit. „Im Zuge der Erneuerung soll der Brückenquerschnitt deutlich erhöht werden, um einen besseren Hochwasserabfluss zu ermöglichen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

veröffentlicht am 16.11.2010 um 22:19 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 23:41 Uhr

270_008_4405771_pn301_1711_Bergwegsbruecke_5sp_heb_6290.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wie lange die Elbrinxer den Winter über tatsächlich werden ohne die Brücke auskommen und Umwege in Kauf nehmen müssen, hängt indes vom Wetter ab. Denn bei allzu großer Kälte können die Arbeiter nicht betonieren.

Die Bergwegbrücke ist – nach den Brücken am Freibad, an der Kläranlage und am Schmiedeweg – die vierte Elbrinxer Brücke, die seit 2009 erneuert wird. Doch das sind längt noch nicht alle, die auf der Liste stehen. Denn die Gutachter haben eine weitere gute Handvoll Brücken in der Großgemeinde als erneuerungsbedürftig eingestuft. Und 29 weitere Bachquerungen galten bei der vor ein paar Jahren durchgeführten Überprüfung als immerhin reparaturbedürftig.

Die Freibad- und die Wörmkebrücke an der Kläranlage in Elbrinxen konnte die Stadt noch mit Geld aus dem Konjunkturpaket bezahlen. Denn die Wirtschaftswege, die über diese Bauwerke führen, fielen – anders als öffentliche Straßen – unter das Kriterium „Infrastrukturförderung“. Für die übrigen Bücken gibt’s nun allerdings kein Geld mehr von außen. Die eine Million Euro, die die Stadtverwaltung in den nächsten Jahren für die Sanierung aller Brücken kalkuliert hatte, wird Lügde selbst aufbringen und über Kredite finanzieren müssen.

Noch am Wochenende zog Jürgen Ohms von der Feuerwehr an der Bergwegbrücke einen Ast aus dem Ilsenbach. Ab heute soll die Brücke abgerissen werden.Foto: heb

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare