weather-image
17°
Die Kolpingsfamilie Lügde sorgt im Klostersaal für zauberhafte Stimmung und gute Unterhaltung

Zwerge, Elfen, Feen und die Muppet-Opas

Lügde (yt). Mit einem zauberhaften Programm haben die Aktiven der Lügder Kolpingsfamilie ihr Publikum im Klostersaal begeistert. Zwerge, Elfen, Feen und die Opas aus der Muppet-Show halfen Königin Anja Hasse und ihrem Spiegel Eckhard Gördes dabei, den Gästen einen launigen Abend zu bereiten.

veröffentlicht am 08.02.2009 um 18:34 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 08:21 Uhr

Da ist Musik drin: Das Blasorchester und die „Funky Maries
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zunächst versuchte der Spiegel, die Königin bei Laune zu halten, in dem er ihr versicherte, die Schönste zu sein, nachdem aber die „Funky Maries“ zur Musik des Lügder Blasorchesters richtig Schwung in den Saal gebracht haben, kamen der Königin wieder Zweifel. Für eine Büttenrede mit Untertitel sorgten dann die „Tintenstrahler“ Markus Klus und Manfred Kuczera. Ohne auch nur einen Mucks zu geben hangelten sie sich wortgewandt von Plakat zu Plakat.

Lügde in den Reigen fantastischer Orte einzureihen, wo andere Logiken und skurrile Wahrheiten gelten, nahm sich Eckhard Gördes bei seiner Büttenrede vor. So berichtete er vom Sturze Scholands, von Stadtplanern, die bevorzugt Städte planen, in denen sie nicht leben müssen und von der Aussicht auf einen beleuchteten Tunnel an dessen Ende der mythische Dusterwald steht.

Dann wurde es wieder schrill bunt, als Pfarrer Peter Hellersberg als Play-back-Sänger die Bühne betrat, die sieben Zwerge sich mit Tanz und Konfetti auf die Zeit freuten, in der die Umgehungsstraße Lügde von der Zivilisation abschneidet und sie gemeinsam mit Feen und Elfen wieder zurückkehren können, ohne je wahrgenommen zu werden.

An längst vergangene Zeiten erinnerten dann noch einige Mädchen mit ihren Einlagen als „Modern Talking“ und „Cindy Lauper“, bevor sich dann unter dem Beifall der Gäste die Akteure zum Schlussakkord auf der Bühne versammelten.

Eckhard Gördes hatte seine Büttenrede gut vorbereitet, wie sein Manuskript bewies.

Markus Klus und Manfred Kuczera hielten eine Büttenrede mit Untertiteln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare