weather-image
31°

Bielefelder schlich aus Hotels

Zechpreller vor Gericht

Lügde/Detmold. Umsonst übernachten, essen und dann verschwinden. Ein 62-jähriger Mann aus Bielefeld muss sich am 5. August vor dem Amtsgericht in Detmold wegen Betrugs verantworten. Der Angeklagte Claus P. soll in zwei Fällen die Zeche geprellt haben. Vom 13. bis 15. Januar habe er in einem Lügder Hotel übernachtet und gegessen. Über 100 Euro hätte er zahlen müssen, schlich sich aber in der Nacht davon. Der Angeklagte soll zu dem Zeitpunkt auch nicht in der Lage gewesen sein, etwas zu zahlen. Schlimmer noch als den betroffenen Lügder Gastronomen hatte es im Oktober 2013 einen Hotelier in Schieder-Schwalenberg getroffen. Dort soll sich P. vom 24. Oktober für eine Woche eingemietet und Unterkunft und Verpflegung in einem Wert von 728,50 Euro in Anspruch genommen haben, wobei er von Anfang an nicht vorgehabt haben soll, dieses zu begleichen. Der mehrfach vorbestrafte Angeklagte befindet sich derzeit in der JVA Fulda und habe sich zur Sache noch nicht geäußert. Zeugenaussagen sollen den Mann überführen.

veröffentlicht am 02.08.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?