weather-image
14°
Marketingverein stellt Planungen vor, die die Heimatregion attraktiver und dynamischer machen soll

Wohlfühlstadt Lügde

LÜGDE. „Warum Bleifuß, wenn ich auch einen Knackarsch haben kann?“ Die durchaus berechtigte Frage stellt der Marketingverein den Lügder Bürgern im Rahmen des Stadtradelns vom 27. Mai bis 16. Juni in Lippe. „Mit dieser Frage, mehr Werbeaufwand und deutlich längerem Vorlauf wollen wir noch viel mehr Leute als im vergangenen Jahr motivieren, auf das Auto zu verzichten“, erklärte die hauptamtliche Geschäftsführerin Carolin Nasse das Ziel, bei der diesjährigen bundesweiten Aktion noch weit mehr als die knapp zwei Tonnen Kohlendioxid vom letzten Jahr einzusparen. „Da wurden wir einfach recht spät über die Aktion informiert.“

veröffentlicht am 08.03.2018 um 18:03 Uhr

Bürgermeister Heinz Reker mit dem Fair-Cup gemeinsam mit Marketing-Fachfrau Carolin Nasse. Foto: yt
Avatar2

Autor

Carlhermann Schmitt Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung stellte Carolin Nasse die Planungen für die Veranstaltungen vor, mit denen sich Lügde für die Bewohner als attraktive und dynamische Heimat und für die Besucher als interessante, natürlich schöne und bisweilen mystische Region präsentieren soll. Am kommenden Wochenende blüht Lügde mithilfe besonderer Aktionen der Einzelhändler auf. Knapp 60 Anmeldungen gibt es schon für die Leistungsschau des Lügder Gewerbes bei der Emmermesse im April. Und Ehrensache, dass auch wieder herrH „Sonntags im Park“ mit dabei sein wird.

„Lügde wird die Gastgeberstadt für die Abschlussveranstaltung des Sagenjubiläums der Deutschen Märchenstraße“, freute sich Carolin Nasse über diese große Gelegenheit, die sagenhafte Ackerbürgerstadt einem großen Publikum vorzustellen. „Sagenhaft. 200 Jahre Deutsche Sagen der Brüder Grimm“ lautet das Motto des aktuellen Grimm-Jubiläums, das nach der Auftaktveranstaltung 2016 in Hameln entlang der gesamten Deutschen Märchenstraße von Hanau bis Bremerhaven mit besonderen Festen begangen wurde.

„Mit dem Motto ‚Mythos Lügde – Märchen.Sagen.Historie‘ wollen wir einen würdigen Endpunkt setzen.“ Dabei soll Märchen nicht als angestaubte Erzählform, sondern modern und groovy herüberkommen. „Zum Beispiel als Musical“, findet Carolin Nasse, die unter Einbindung der Lügder Vereine auch schon ein Kinderprogramm plant, eine mystische Nacht und einen Kunsthandwerkermarkt und sich auf den Besuch zahlreicher Märchenfiguren einstellt.

Open-Air und ein musikalischer Frühschoppen mit dem Blasorchester der Stadt im Emmerauenpark, Novemberleuchten und Weihnachtsmarkt in der Altstadt runden den Eventkalender ab.

Die Touristen sollen Lügde und die Region entdecken und schätzen lernen. Dafür warb sie zuletzt gemeinsam mit der Kooperationskommune Schieder-Schwalenberg bei der „abf“ in Hannover. Es existieren gut 30 Prospekte, Flyer und Kataloge, in denen auf die Schönheit der Natur rund um Lügde hingewiesen wird. Nun gilt es noch das rund 120 Kilometer lange Wandernetz rund um Lügde zu optimieren. „Es geht hierbei nicht um schiere Länge. Lieber etwas kürzer, dafür gut gepflegt, klar strukturiert, kartographiert und gut beschildert, dann haben die Gäste auch ihre Freude daran.“

In der nächsten Zeit müssen alle Wege abgegangen werden. „Wenn der Sturm wichtige Schilder oder Markierungen weggefegt hat, müssen die erneuert werden, oder die Besucher verlaufen sich“, weiß Carolin Nasse von der großen Herausforderung, vor der sie und die eingebundenen Heimat- und Verkehrsvereine jetzt stehen.“

Sie berichtete auch von den vielen Förderprogrammen und der Einbindung Lügdes in Tourismusprojekte wie Weserbergland und Teutoburger Wald. „Und ich freue mich, dass wir nun auch zwei zertifizierte Ferienwohnungen anbieten können. Es sind oft nur kleine Stellschrauben, um eine Zertifikation zu bekommen, aber damit kann man sehr gut renommieren“, appellierte Nasse an andere Betreiber, dem Beispiel zu folgen.

An Renommee hat Lügde auch durch sein Engagement im Bereich Fairtrade zugelegt: „Wir sind zertifiziert, haben mittlerweile den Fair-Cup eingeführt als Alternative zum Pappbecher und kooperieren mit der Fairtrade-Stadt Bad Pyrmont und dem Fairtrade-Kreis Lippe.“ Und auch dieses Engagement sieht sie als wichtigen Baustein für die Wohlfühlstadt Lügde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare