weather-image
13°

Am Morgen danach: Blick auf die Lipper-Tage

„Wir haben Lügde gut verkauft“

Lügde. Von wegen die Hände in den Schoss legen: Einige Ehrenamtliche vom harten Kern des Lügder Marketingvereins mussten am Montag zeitig aus den Federn. Während die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in der Stadt und im Emmerauenpark Klarschiff machten, räumten auch Marketing-Chef Burkhard Fasse sowie Andreas König, Petra Behring und Ralf Hartmann von den Handballfreunden noch auf. Hier stand ein Bierwagen, der für den Abtransport fertigzumachen war, und dort mussten noch Sitzgarnituren weggeräumt werden.

veröffentlicht am 02.09.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:36 Uhr

270_008_7403217_pn302_0109_5sp_jl_LT_Guildo_Horn_058.jpg
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Obwohl das anstrengende „LipperTage“-Wochenende gerade hinter den Aktiven liegt, ist von Erschöpfung kaum etwas zu spüren: „Die Ehrenamtlichen haben richtig ranklotzen müssen, aber wir haben es gut geschafft“, resümiert Burkhard Fasse während einer kurzen Verschnaufpause auf dem Lügder Markplatz, wo nur noch die große Bühne an den Ausnahmezustand des Wochenendes erinnert.

Insgesamt um die 120 Lügder Ehrenamtliche hätten bei der Marketing-Sause des Kreises Lippe geholfen haben – vor allem beim Getränkeverkauf, ergänzt Andreas König und überschlägt: „Während der Stoßzeiten waren zeitgleich bis zu 70 Leute im Einsatz. Damit haben die Lügder bekanntlich Neuland betreten. Denn: „Es war das erste Mal, dass das komplette Catering nicht ausschließlich an Profis vergeben wurde.“

Dass Lügde-Marketing sich für den Verkauf der festen Nahrung einen professionellen Partner an die Seite geholt hatte, kam zwar zunächst nicht gut an bei Vereinen, die auch gern Essbares verkauft hätten. Die Entscheidung war aber den strengen Auflagen der Behörden geschuldet.

Und, keine Frage: Schöneres Wetter wäre zwar besser fürs Geschäft gewesen. Aber auch so sind die Lügder Macher zufrieden, dass der Teil des eingenommenen Geldes, den sie nicht abführen müssen, „der Arbeit in den Vereinen zugute kommt und auf diese Weise letztlich wieder in die Stadt investiert wird“, sagt Burkhard Fasse – und fasst den Beitrag der örtlichen Akteure zum Gelingen des Festwochenendes in den kurzen Slogan „Wir Lügder für Lippe.“

„Ich habe schon so viel positive Resonanz bekommen“, berichtet derweil Bürgermeister Heinz Reker im Rathaus – und findet: „Wir haben Lügde gut verkauft.“

Wie viele andere auch, so hat ihn – obwohl nicht gerade ausgewiesener Schlager-Freund – vor allem Guildo Horns Auftritt am Samstag beeindruckt. Reker ist sicher: „Wenn der um 20 Uhr drangewesen wäre, hätte er die Massen auch begeistert.“ Dass Horns Repertoire größer ist, hatte der Soundcheck am Nachmittag gezeigt.

Im Dauereinsatz waren am Wochenende – neben Polizei und Sicherheitsdienst sowie den Freiwilligen der Feuerwehr – auch die Johanniter. Sie leisteten in Lügde ihren mit bis zu 35 Kräften größten Sanitätseinsatz seit Jahren, wie sie gestern vermeldeten. „Das waren drei anstrengende Tage, rund 35 Stunden Dauereinsatz mit kurzen Pausen. Aber wir hatten trotzdem jede Menge Spaß dabei“, resümiert Einsatzleiter Wilfried Kipke. Die Helfer vom Regionalverband Lippe-Höxter seien von den Regionalverbänden Essen, Ruhr-Lippe und Minden-Ravensberg unterstützt worden. Der Einsatzbericht der Johanniter weist eine Handfraktur, einen Kollaps-Patienten und mehrere Festbesucher mit kleineren Blessuren auf.

Viele Fotos von den LipperTagen gibt es im Internet in einer Bildergalerie auf www.dewezet.de.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt