weather-image
15°

Gebühren in Lügde belegen guten Mittelfeldplatz im Kreisgebiet

Was kostet was im nächsten Jahr?

LÜGDE. „Während anderswo die Kosten deutlich ansteigen, haben wir in Lügde das Kunststück fertiggebracht, die Gebühren für Trinkwasser, Schmutz- und Niederschlagswasser, für die Abfallentsorgung sowie für die Straßenreinigung auch im kommenden Jahr nicht anheben zu müssen“, lobt Dr. Christian Tennie (CDU) die Arbeit von Rat und Verwaltung. Das betonte er am Montagabend auch im Rat.

veröffentlicht am 01.11.2018 um 10:50 Uhr

Avatar2

Autor

Carlhermann Schmitt Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und auch der Ansatz der kalkulatorischen Zinsen, deren Höhe Jörg Eickmann (SPD) als in der aktuellen Niedrigzinsphase nicht mehr zeitgemäß kritisiert hatte, würden laut Tennie zu keiner Kostenexplosion führen.

Kalkulatorische Zinsen sind Zinsen, die gar nicht anfallen, aber in die Berechnung einfließen, als würde Geld von der Bank geliehen – allerdings nicht in der Höhe, die eine Bank aktuell verlangen würde. Vielmehr setzt die Kämmerei hier einen Zinssatz von 5,75 Prozent an, der um Einiges über den derzeit am Markt möglichen günstigen Kreditzinsen liegt.

So entschied Lügdes Rat am Montagabend, die Verbrauchsgebühr für Trinkwasser bei 1,84 Euro pro Kubikmeter zu belassen. Die Schmutzwassergebühr bleiben derweil bei 2,85 Euro pro Kubikmeter und die Niederschlagswassergebühr bei 0,53 Euro pro Quadratmeter versiegelter Fläche.

Bei der Abfallbeseitigung bleibt der Grundpreis bei 40,80 Euro, die 60-Liter-Restmüll-Tonne schlägt mit 42,72 Euro zu Buche, für die gleichgroße grüne Tonne werden 33,48 Euro verlangt.

Die Straßenreinigung kostet die Anlieger innerörtlicher Straßen auch im kommenden Jahr 1,86 Euro und die Anlieger überörtlicher Straßen 1,56 Euro jeweils Laufmeter.

Mit Dr. Tennie freuten sich auch die Mitglieder der anderen Fraktionen, dass die Gebühren in Lügde im Schnitt einen guten Mittelfeldplatz in der Rangliste aller lippischen Kommunen belegen.

Lediglich den Abwassergebühren verweigerte die SPD ihre Zustimmung aufgrund der nach ihrer Ansicht zu hoch angesetzten kalkulatorischen Zinsen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt