weather-image
20°

Wie Lügdes Grundschüler ihren für 260 000 Euro runderneuerten Raum gefeiert haben

„Waka Waka“ taugt auch als Turnhallen-Hymne

Lügde (jl). Dass ganz Vieles früher besser war, mag auf etliche Bereiche des Lebens zutreffen. Für die Turnhalle der Lügder Grundschule gilt es aber nicht: Die hat sich in den letzten Monaten nämlich von einer unwirtlich-finsteren und obendrein gefährlichen Halle in einen freundlich-hellen und modernen Raum verwandelt.

veröffentlicht am 26.10.2010 um 20:56 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 07:41 Uhr

Sieht einfach aus, erfordert aber einen guten Gleichgewichtssinn
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fast fünf Monate und insgesamt etwa 260 000 Euro – ein Gutteil davon aus dem Konjunkturpaket – hat es gebraucht, um die 54 Jahre alte Halle flottzumachen. Der mürbe braune Boden musste ‘raus und wurden durch einen hellen mit Markierungen für viele Sportarten ersetzt. Und statt der zuletzt bröckelnden Glasbausteine finden sich jetzt unter der ebenfalls neuen Decke blau gerahmte Fensterfronten an den beiden Längsseiten. Zudem prägt, neben den üblichen Sportgeräten, eine Kletterwand die Stirnseite. „Die hat Günter Loges angeregt, um die Halle auch für Vereine noch attraktiver zu machen“, sagt Schulleiterin Anneli Runte, die aber vor allem Bauleiterin Ute Hanebaum aus dem Rathaus für deren gute Betreuung des Bauprojekts dankbar ist.

Gestern durften die Grundschüler ihre neue Halle zum ersten Mal richtig mit Beschlag belegen. „Das sieht aber schön aus“, fand eine Siebenjährige, als sie sich nach dem Einmarsch zum ersten Mal richtig umsah.

Zur Einweihung kamen neben Bürgermeister Reker auch neugierige Eltern, Politiker, sowie Vertreter der Baufirmen und Vereine, die die Halle außerhalb der Unterrichtszeiten nutzen.

4 Bilder
Anneli Runte

Keine Frage: Die vielen Generationen von längst erwachsenen Grundschülern, die früher hier turnen mussten, werden die Halle nicht wiedererkennen. Dass der Sportunterricht obendrein längst nichts mehr mit dem Drill von einst an Ringen, Bock und Stangen zu tun hat, den viele Große noch aus ihrer Kindheit kennen, wurde auch gleich offensichtlich. Sportlehrer Franz Hagemeier und seine Kolleginnen Jutta Stiewe und Corinna Toppke ließen vor allem die Viertklässler zeigen, was den Sportunterricht heute so alles ausmachen kann: Das wird mit dem Fußball gedribbelt, wird der Basketball im Netz versenkt, während andere ihren Gleichgewichtssinn auf dem Pedalo-Fußroller trainieren. Ebenso zeigte eine Truppe Kinder ihre Griffigkeit und Kraft beim Ringen, andere schlugen Räder und ein paar Mädchen bewiesen ihr gutes Gehör und Einfühlungsvermögen, als eines mit blickdichter Augenbinde im Gesicht sich vom anderen nur mittels Klatschen durch die Halle führen ließ.

„Sie ist wirklich schön geworden“, fand auch Kerstin Schröder. Die Vorsitzende und ihre Mitstreiterinnen von der Schulpflegschaft hatten sich über Jahre vehement für die Hallensanierung eingesetzt, die – sehr zu ihrem Leidwesen – immer wieder aufgeschoben wurde.

„Dass die Halle in ihrem Zustand ein Fass ohne Boden war, haben wir gemerkt“, sagt Bürgermeister Reker. Trotz angespannter Haushaltslage habe man die Sanierung angehen müssen. Denn: „Obwohl heutzutage Sparen angesagt ist, dürfen wir unsere kommunalen Aufgaben nicht vernachlässigen.“ Schließlich habe man mit der nicht zuletzt dank Konjunkturpaket in dieser Größenordnung möglich gewordenen Sanierung kein Luftschloss gebaut.

Auch, wenn Lügdes Grundschüler den Sommer ohne Turnhalle draußen oder bei Regen im Musikraum gut überstanden haben, so freuen sie sich doch über ihre neue Turnhalle – und auf den Sportunterricht darin noch ein bisschen mehr.

In Feierlaune zur Eröffnung: Lügdes Grundschulkinder tanzen Shakiras Fußball-WM-Hymne „Waka Waka“.

Fotos: jl



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?