weather-image

Kabarettistin Anny Hartmann im Kloster: Wahrheit mit wenig Biss

Von fies bis belanglos im Dozentenstil

Lügde. Er glich einer Geisterbahnfahrt, der Jahresrückblick, mit dem die Kabarettistin Anny Hartmann den Gästen im Lügder Klostersaal das Schaudern lehrte. Sie erinnerte an den NSU-Skandal und den NSA-Skandal, brandmarkte den Verfassungsschutz und die Bundesregierung. Sie zog über die Drittstaatenregelung bei der nachgerade verachtenswerten Flüchtlingspolitik der Bundesrepublik Deutschland her, die es bevorzugt, „Tausende von Menschen im Mittelmeer verrecken zu lassen“, als angemessene Hilfe zu leisten. Sie sprach Blatter an, ohne Al Capone mit einzuflechten und jenes obskure Vertragswerk mit dem einprägsamen Namen „TTIP“.

veröffentlicht am 08.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:41 Uhr

270_008_7617758_pn301_0812.jpg

Autor:

von Carlhermann Schmitt


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt