weather-image

Bewerbungen für Schülerwettbewerb 2015 laufen bereits

Stipendium für Einstein-Preisträger

Lippe. An der Hochschule OWL studiert ein „echter Einstein“: Jannis-Martin Schwedt hatte 2012 mit seinem Team vom Gymnasium Barntrup den Schülerwettbewerb „Einstein-OWL“ gewonnen. Jetzt tritt er sein Studium an – mit einem „Einstein“-Stipendium.

veröffentlicht am 29.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

270_008_7648121_wvh_0801_Einstein2015_Vorbericht.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Derweil hat das neue Bewerbungsverfahren für den „Einstein-OWL 2015“ begonnen. Das Stipendium ist der Hauptpreis des Schülerwettbewerbs. Einzige Bedingung: Die Preisträger müssen ihr Studium an einer der fünf staatlichen Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe absolvieren. Außerdem erhalten die Gewinner ein Preisgeld von 2000 Euro, die zweit- und drittplatzierten Teams des „Einstein-OWL“ bekommen 1000 beziehungsweise 500 Euro. Jannis-Martin Schwedt gehörte 2012 zu einem fünfköpfigen Team aus Barntrup, das die „Einstein“-Jury mit dem Projekt „Müsli2go“ überzeugte. Dahinter verbarg sich ein Müsli-Automat, der unterschiedliche Müslisorten und Milch ganz nach Wunsch zu einem fertigen Produkt mixte. Seither dürfen sich das Gymnasium Barntrup „Einstein-OWL Schule“ und der betreuende Lehrer Friedrich Dreier „Einstein-OWL Lehrer“ nennen.

Die Technikbegeisterung, die die Schüler bei ihrem Projekt an den Tag legten, schlägt sich jetzt auch in der Studienfachwahl von Jannis-Martin Schwedt nieder: Er studiert Maschinentechnik an der Hochschule OWL in Lemgo. Mit Miriam und David Löcke aus Paderborn studieren zwei weitere Preisträger mithilfe des „Einstein“-Stipendiums.

Der Schülerwettbewerb Einstein-OWL findet unter Federführung der Detmolder Peter Gläsel Stiftung seit 2010 statt. Träger sind außerdem die Carina Stiftung (Herford), die Familie-Osthushenrich-Stiftung (Gütersloh) sowie die Günther + Rita Rudloff-Stiftung (Minden). Kooperationspartner ist der Studienfonds OWL (Paderborn), zu dessen Stipendiatenkreis die „Einstein“-Gewinner gehören. Die Stiftungen wollen mit dem Wettbewerb Schülerinnen und Schüler auszeichnen, die besondere Leistungen in den Bereichen Naturwissenschaften oder Technik erbracht haben. Gleichzeitig dient der „Einstein-OWL“ auch als Motivation, ein entsprechendes Studium aufzunehmen und soll helfen, kluge Köpfe in der Region zu halten.

Das neue Bewerbungsverfahren für den „Einstein-OWL“ läuft bereits. Teilnehmen können bis zu fünfköpfige Teams von Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs aus Ostwestfalen-Lippe. Der Einstieg beginnt bei Gymnasien ab Klasse 9, bei anderen Schulformen ab Klasse 10. Auch außerschulische Initiativen oder Teams aus unterschiedlichen Schulen sind teilnahmeberechtigt. Vorausgesetzt wird, dass die Teams bei ihrem Projekt seit mindestens drei Monaten von einer Lehrkraft betreut werden. Bewerbungen erfolgen über ein Bewerbungsformular auf der Website der Peter Gläsel Stiftung. Bewerbungsschluss ist der 18. März 2015. Infos im Netz unter www.pg-stiftung.net oder bei Kathrin Baaske, unter 05231/3082614, E-Mail: k.baaske@pg-stiftung.net



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt