weather-image
23°

Dorfchef nimmt Abschied vom Amt

So stolz ist Klus auf seine Rentnerband

Lügde/Sabbenhausen. Nach der letzten Kommunalwahl im Mai 2014 hatte er sich noch einmal küren lassen. Doch zum Ende dieses Jahres zieht sich Karl-Heinz Klus aus seinem Amt als Ortsbürgermeister von Sabbenhausen zurück. Jetzt wurde der 77-Jährige nach zehn Jahren aus seinem Vermittlerposten verabschiedet. Den Rahmen dafür bot Lügdes letzte Ratssitzung 2014.

veröffentlicht am 23.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

270_008_7639044_pn310_1812_5sp_jl_Rat_Luegde_0001.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dabei wurde Klus nicht nur mit festen und flüssigen Spezialitäten aus Lippe (von Bürgermeister Heinz Reker) und Italien (von FWG-Fraktionschef Klaus Meier) beschenkt, sondern auch mit viel Lob bedacht.

Denn der agile Sabbenhausener hat in den vergangenen Jahren allerlei beschickt in „seinem“ Ortsteil. Neben dem ganz großen Projekt Sporthalle stemmten die Sabbenhausener und vor allem die „Rentnerband“ unter seiner Ägide unter anderem die Sanierung der örtlichen Friedhofskapelle und des Ehrenmals und in diesem Jahr noch die Gestaltung des Dorfplatzes samt alter Schulglocke und Heinrich Drakes Bronzepony.

Bürgermeister Reker hob aber nicht nur den Fleiß und die Tatkraft des scheidenden Ortsbürgermeisters hervor, sondern auch Klus‘ Enthusiasmus, seine Aufgeschlossenheit sowie seine Fähigkeit zum Ausgleich im Ort. Was auch andere so empfinden: Seit den Vorbereitungen fürs 750-jährige Jubiläum ziehen die Menschen im Dorf an einem Strang. Zudem habe Klus seine Freizeit nicht nur für seinen Ort eingesetzt, sondern auch Kontakte zu anderen Ortsteilen gepflegt, lobte Reker und ließ auch die Verdienstmedaille der Bundesrepublik nicht unerwähnt, die Klus 2013 verliehen worden war.

Der scheidende Dorfchef, der sich mit Detlef Schake (Siehe unten) seinen Nachfolger schon beizeiten ausgeguckt hatte, hob vor allem auf die Leistung seiner Gefährten auf den diversen Baustellen der vergangenen Jahre ab: „Stolz bin ich auf meine Rentner“, betonte Klus und erinnerte an den damaligen Glücksfall für seinen Ort: „Als ich Rentner wurde, gingen zeitgleich noch 12, 15 andere in Rente.“ Die seien alle erfahrene Handwerker und Bauleute gewesen und hätten bald losgelegt. Zugleich gab Klus für die Zukunft Entwarnung, als er mit Blick etwa auf die Grünanlagen verhieß: „Wir bleiben zusammen. Wir müssen ja auch für die Stadt noch so viel tun.“

In seinen Dank an die Politiker und die Stadt schloss Karl-Heinz Klus insbesondere auch den Lügder Bauhof mit ein. Denn Uwe Rinsche und sein Team hatten stets ein offenes Ohr für die Sabbenhausener Anliegen und unterstützten die Rentnerband verlässlich. jl

Karl-Heinz Klus (Mi.) bei seiner Verabschiedung aus dem Amt des Ortsbürgermeisters von Sabbenhausen: FWG-Fraktionsvorsitzender Klaus Meier hat einen Präsentkorb mitgebracht und Bürgermeister Heinz Reker wartet mit einem Karton lippischer Spezialitäten im Arm. jl



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?