weather-image
17°

Vor einem Jahr übernahm Natalia Hermann die Leitung des JugendzentrumsLügder Jugendzentrum „Lok@lmotion“

Sie spricht die Sprache der Jugendlichen

LÜGDE. Seit 16 Jahren betreibt das Westfälische Kinderdorf aus Barntrup das Jugendzentrum „Lok@lmotion“. Neben Dissen und Bad Laer ist Lügde der dritte Standort, an dem die Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe ein Jugendzentrum betreibt. Vor einem Jahr übernahm Erzieherin Natalia Hermann (39). Die Leitung des Jugendzentrums. Sie zieht ein positives Zwischenfazit.

veröffentlicht am 05.01.2018 um 12:46 Uhr
aktualisiert am 05.01.2018 um 16:40 Uhr

Fröhlich geht es im JuZ zu: Mittendrin Natalia Hermann, die die Lügder Einrichtung leitet. Foto: afk
Avatar2

Autor

Achim Krause Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Die Zahl unserer Gäste ist kontinuierlich gestiegen. Und die Kinder und Jugendlichen und auch die Heranwachsenden fühlen sich offensichtlich sehr wohl hier.“

Das Westfälische Kinderdorf, das auch Betreiber der Schulsozialarbeit im Schulzentrum am Ramberg ist, hatte sich für das neue Jugendzentrum die Räumlichkeiten der Bahnhofstraße ausgesucht und selbst für seine Zwecke hergerichtet. Die offene Jugendarbeit und die Schulsozialarbeit sind seither in Lügde eng verflochten mit dieser gemeinnützigen Facheinrichtung für Jugendhilfe aus der Nachbarstadt. Das niederschwellige Jugendzentrumsangebot ist längst etabliert und wird von bis zu 40 Kindern und Jugendlichen ab dem Grundschulalter vorwiegend aus der Stadt Lügde, aber auch aus den Nachbarstädten Bad Pyrmont und Schieder-Schwalenberg wahrgenommen. Isabel, Emily, Jonas, Zoe, Kristina, Habib und wie sie alle heißen, stammen aus Deutschland und vielen anderen Ländern und haben die verschiedensten Lebensläufe. Hier im JuZ verbringen sie gemeinsam, friedlich sinnvoll und professionell begleitet ihre Freizeit.

Eine große Bedeutung hat dabei eine Versammlung, in der alles gemeinsam besprochen und beschlossen wird. Eigenverantwortung und Eigeninitiative werden im Jugendzentrum groß geschrieben. So wird gemeinsam renoviert und gestaltet und man gibt sich auch eine eigene Hausordnung. Natürlich gibt es auch Wünsche. Ganz oben auf dem Wunschzettel stehen neue Möbel, ein Billardtisch und eine Playstation 4, deren Anschaffung man selbst durch Flohmärkte erwirtschaften will. Da kommt Unterstützung von außen gerade recht: Ein Lügder Bürger schenkte dem „Lok@lmotion“ unlängst eine komplette Campingausrüstung für eine Auktion. Der Erlös soll in die Finanzierung der JuZ-Wünsche einfließen.

Patrick Vieth ist der kreative Geist im JuZ. Er vermittelt den Kindern Tipps beim Gestalten von Flächen. Foto: afk

Von starren Tagesplänen und Programmschemen hat sich Erzieherin Natalia Hermann, die seit 18 Jahren im Westfälischen Kinderdorf tätig ist, verabschiedet: „Das läuft nicht spontan, sondern situationsbedingt. Je nachdem, welche Kinder und welche Altersklassen da sind, wird das Angebot abgestimmt. Sie finden in mir inzwischen eine Vertrauensperson und suchen das Gespräch mit mir. Hier können sie sich frei bewegen, und deshalb fühlen sie sich auch wohl. So ist das hier wie ihr Wohnzimmer.“ Nachmittags kommen die Kinder und Jugendlichen, manche direkt nach der Schule, um ihre Hausaufgaben hier zu machen. Ab 15 Uhr geht der Betrieb dann offiziell los. Nach 18 Uhr treffen sich die Älteren zu einer Runde Billard oder um sich zu unterhalten. Offen, hell und bunt ist es im JuZ. „Auffällig ist, dass hier kaum jemand mit Smartphones daddelt. Die meisten suchen lieber das direkte Gespräch. Und das ist gut so“, freut sich Natalia Hermann, die viel Erfahrung aus der Mädchenarbeit mitbringt. Das zahlt sich aus, denn die Zahl der weiblichen Teenager hat merklich zugenommen. „Es hat aber ein Jahr gedauert, um eine feste Struktur an Stammgästen zu erarbeiten, bei denen ich eine hohe Akzeptanz genieße“, so die Leiterin. „Jetzt habe ich das Gefühl, dass sie mich annehmen und akzeptieren.“ Das sei allerdings nicht normal, dass jemand in solch kurzer Zeit eine so hohe Sozialstruktur innerhalb eines Jugendzentrums erreicht, bestätigt auch der Pressesprecher des WeKiDo, André Janssen. Mit Natalia Hermann habe man die passende Person für diese Aufgabe gefunden, die die Sprache junger Menschen spreche und sich in ihre Verhaltensweisen hineindenken könne.

Vorgenommen hat sich die Erzieherin für die nächste Zeit mit den Kindern und Jugendlichen, Lügde und Umgebung zu erkunden. Das Jugendzentrum in der Bahnhofstraße soll auch äußerlich in die Stadt integriert sein. Dazu gehören ein sauberes Umfeld und ein ansehnliches Erscheinungsbild. „Da achten wir sehr genau drauf. Uns geht es um ein friedliches Miteinander“, sagt Hermann.

Aber auch an Lügde gehen die Bedrohungen nicht vorüber. Natalia Hermann: „Drogen und Alkohol sind in jeder Jugendära ein Problem. Durch klare Worte, direkte persönliche Ansprache fahren wir hier einen klaren Kurs, dass beide im JuZ keinen Platz haben. Diese Grundlage wird durch den Bezirksbeamten der Polizei, Herrn Hartmann, in regelmäßigen Überraschungsbesuchen direkt vor Ort erarbeitet. Hier bekommen Kinder und Jugendliche mit Auffälligkeiten oder in Bedrohungslagen Aussteigertipps.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?