weather-image
Premiere: Jetzt hat es die Osterräderstadt in einen englischsprachigen Reiseführer geschafft

Sagenhaft: sieben Seiten Lügde

Lügde. Jetzt hat es die Osterräderstadt auch auf die internationale Bühne geschafft: In dem englischsprachigen Reiseführer über die Deutsche Märchenstraße, „The German Fairy Tale Landscape“, steht ein eigenes Kapitel über Lügde.

veröffentlicht am 11.08.2015 um 10:03 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 15:07 Uhr

270_008_7755332_pn350_1108_German_Fairy_Tale_Route.jpg
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Unter dem Titel „Lügde, Town of the Burning Easter Wheels“ (Lügde, Stadt der brennenden Osterräder) erfahren die Leser auf sieben Seiten so Einiges aus der Geschichte und über die Sehenswürdigkeiten der Stadt – angefangen vom Jahr 784, als Karl der Große in villa liuhidi sein erstes Weihnachtsfest feierte, bis hin zu aktuellen touristischen Angeboten wie etwa dem GPS-Pfad „Sagenhaftes Lügde“.

„Wir haben es auf den letzten Drücker in das Buch geschafft“, hatte Carolin Nasse im Frühjahr bei der Jahreshauptversammlung des Lügder Stadtmarketing-Vereins berichtet. Klar, dass die erstmalige Erwähnung sie freut. Denn die Erwähnung kann Lügde zusätzliche Aufmerksamkeit auch unter englischsprachigen Touristen verschaffen, die auf der Deutschen Märchenstraße unterwegs sind.

„Wir haben den Text vom Autor E. Michael Iba bekommen, ein wenig überarbeitet und auch noch etwas zugeliefert“, berichtete Katrin Buhr aus dem Rathaus, die ebenfalls damit zu tun hatte, gestern auf Anfrage. „Herr Iba hatte das Buch schon fast fertig und wir mussten uns ziemlich beeilen“, erinnert sich Katrin Buhr an die Arbeit im Vorfeld. „Dann kam er nach Lügde, und unsere Stadt hat ihm gut gefallen.“

270_008_7755310_pn302_1108_5sp_German_Fairy_Tale_Route.jpg
  • Insgesamt sieben Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps in und um Lügde listet der nagelneue englischsprachige Märchenstraßen-Reiseführer. jl

Seine ausführliche Erwähnung in dem 445-Seiten-Buch im praktischen Taschenformat hat Lügde der Aufnahme in die Liste der nunmehr 53 Orte auf der „Deutschen Märchenstraße“ zwischen Bremen und Hanau zu verdanken. Die hat sich seit ihrer Gründung vor 40 Jahren übrigens zu einer der bekanntesten der mehr als 150 Deutschen Ferienrouten entwickelt.

Illustriert werden die sieben Seiten mit den drei Kapiteln Kapiteln „Fairy Tale and Saga references“ (Märchen- und Sagen-Bezüge), „History“ (Geschichte) und „What to See and Do“ mit Besichtigungs- und Ausflugstipps mit mehreren Fotos. So ist gleich eingangs auf Seite 265 ein brennendes Osterrad zu sehen. Ein weiteres Fotomotiv ist der Köterberg, den Wilhelm Grimm bekanntlich erwandert hat und wo er Märchen verortet hat.

Eine weitere Abbildung zeigt den Wehrturm im Winkel bei Schnee. Auf einem anderen Foto sind zwei Radlerinnen auf dem GPS-Pfad zu sehen (hier posierten Carolin Nasse und Katja Erling als Models). Hinzu kommen ein Blick in die Vordere Straße, die Kilianskirche samt Detailaufnahme der Scharfrichter-Bank und zwei Bilder aus der Storchenstation in Elbrinxen.

Die Freizeittipps listen sieben Punkte in Lügde und seiner Umgebung auf: Den kurzen Erläuterungen des 45 Kilometer langen GPS-Pfads durch die Lügder Südstadt sowie des Mythenweges hoch zur Herlingsburg folgen längere Absätze über die Altstadt und die Kilianskirche. Ein eigener Absatz ist – natürlich – dem Osterräderlauf gewidmet.

Für Elbrinxen nennt der Autor mit Unterstützung aus dem Lügder Rathaus nicht nur die Störche, sondern auch die Wittekindslinde und die Dorfkirche.

Ebenso ist das Kloster Falkenhagen berücksichtigt, das seine Wurzeln im späten 15. Jahrhundert hat.

Was die Lokalpatrioten freuen wird: Im Buch wird Lügde als „der prominenteste Ort im Lande Pyrmont“ während des Mittelalters bezeichnet. Und den Lesern wird er Mund wässrig gemacht auf „phantastische Orte und spannende Abenteuer-Touren, die darauf warten, entdeckt zu werden“.

Mit Blick auf Lügdes Sagenwelt und Geschichte erwähnt der Autor die beiden Lügder Josef Seiler und Manfred Willeke, die das Thema für die Osterräderstadt erschlossen haben. Der Kontakt Willekes zum Autor war es auch, der Lügdes Erwähnung beförderte.

Erschienen ist der Reiseführer „The German Fairy Tale Landscape. The storied world oft he Brothers Grimm“ bei CW Niemeyer Buchverlage, Hameln (ISBN 978-3-8271-9139-7). . Das 445 Seiten starke Buch kostet 14,90 Euro.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt