weather-image
13°
Für Familie Sauermann ist Schluss im Museumscafé

Reibungsloser Pächterwechsel

LÜGDE. Anne Sauermann (53) aus Lügde hat am Monatsletzten einen Termin im Rathaus. Die Pächterin des Museumscafés gibt nach sechs Jahren pflichtgemäß den Schlüssel an die Stadt als Eigentümerin des Heimatmuseums zurück. „Schon mit jeder Menge Wehmut, aber auch Dankbarkeit“, wie sie sagt. Zusammen mit ihrem Ehemann Andreas (55) hatte sie sich aufgrund gesundheitlicher Probleme entschieden, den Pachtvertrag zum 31. Juli aufzulösen. Längeren Leerstand muss aber niemand in dem beliebten Ausflugscafé befürchten, denn am nächsten Sonntag soll bereits die Nachfolge offiziell vorgestellt werden.

veröffentlicht am 30.07.2018 um 17:59 Uhr

Weihnachtsdeko im Hochsommer verpacken, ist schon etwas merkwürdig, sagen Anne und Andras Sauermann, als sie die Reste vom Flohmarkt im Lügder Museumscafé einpackten. Foto: afk

Autor:

Joachim Krause
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Worauf ich mich am meisten freue? Endlich nach 25 Jahren im Cafégeschäft mal wieder ein langes Wochenende ohne Arbeit genießen zu können!“, gibt Anne Sauermann zu, und packt die nächste Kiste mit Weihnachtsdeko ein, die sich über die sechs Jahre im Museumscafé angesammelt haben. Die Wirtin: „Da kommt dann schon einiges zusammen. Aber alles musste jetzt zum Monatsende raus. Die Nachfolger werden ihr eigenen Sachen mitbringen.“ In einem Flohmarkt im Café und übers Internet hatte sie alles angeboten. Gebrauchsgegenstände gingen weg wie warme Semmeln. Aber auch größere Geräte und Einrichtung wie der professionelle Backofen oder der Kuchentresen und selbst der Schäferkarren, der auf der Rückseite des Museums von der Pächterin aufgebaut war, fanden schnelle Abnehmer. Doch es bleibt am Samstag beim hauseigenen Flohmarkt noch immer einiges zurück. „Das Wetter war zu schön. Da hatten die Leute kaum Lust zu schauen“, vermutet sie.

Das Ehepaar musste vertragsgemäß auch die zum Museum gehörende Wohnung verlassen. Auch hier stand parallel noch ein Umzug an. Für beide stand fest, dass sie in Lügde bleiben wollten und sie fanden auch in der Kernstadt eine Wohnung. Große Unterstützung erhielten die Sauermanns beim Aus- und Umzug auch von Mitgliedern des Heimat- und Museumsvereins um den ehemaligen Vorsitzenden Josef „Seppl“ Hoppenstock, Alfred Schlichte und Walter Tennie.

Ihr Hobby Backen zum Beruf zu machen hatte sich Anne Sauermann immer gewünscht. Als sie mit ihrem Mann vor sechs Jahren dazu entschied, sich mit dem Café im Lügder Heimatmuseum selbständig zu machen, erfüllte sich somit auch ihr Traum. Mit viel Herzblut entwickelte sie dort ihren Stil. Nur frische Produkte aus der Region zu verwenden, alles selbst zu backen und täglich zu backen – das war ihr Credo. Das sorgte für hoch zufriedene Gäste, die Fans der Torten und Blechkuchen wurden. „Aber irgendwann wurden meine gesundheitlichen Probleme durch das ständige Stehen immer größer, und dann habe ich mich irgendwann morgens mal entschieden, dass ich was ändern muss“, erzählt die gebürtige Lügderin. „Unseren Nachfolgern wünschen wir auf jeden Fall viel Erfolg und jede Menge zufriedener Gäste.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare