weather-image
Dr. Dieter Alfter liest aus seinem Reisebegleiter – und bekommt Anregungen für die zweite Auflage

Premiere im Cafe Liuhidi

Lügde. Große Autoren oder solche, die groß werden wollen, gehen mit ihren Werken auf Lesereise. In etwas kleinerem Rahmen hat Bad Pyrmonts Museumsleiter Dr. Dieter Alfter sein „erstes richtiges Buch“, wie er seinen etwas anderen Reisebegleiter „Weserbergland – Auf Entdeckungstour“ selber nennt, nun erstmals vor Publikum vorgestellt. Der „Leseausflug“ führte ihn ins Cafe Liuhidi. Und das war fast bis auf den letzten Platz gefüllt, trotz des zeitgleich namhaften Literaturangebots mit Andrea Sawatzki in Bad Pyrmont.

veröffentlicht am 28.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 14:41 Uhr

270_008_7118227_pn370_2804_sbr_1097.jpg

Autor:

Sabine Brakhan
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Das Buch ist ein ganz persönlicher Reisebegleiter geworden“, erklärt der Autor fast entschuldigend und fügt an: „Ich kann gar nicht anders!“ Und so konnten die Zuhörer gemeinsam mit Alfter die eigene Heimat neu entdecken und aus dem Blickwinkel des vor 30 Jahren zugereisten hanseatischen Entdeckers betrachten. Mag manche TV-Produktion wie die vom Autor kritisierte Tatort-Folge „Märchenwald“ mit Maria Furtwängler auch ganz bewusst den Eindruck vermitteln, das Weserbergland sei tiefste Provinz – in Alfters Reiseführer wird deutlich: Hier gibt es deutlich mehr als nur den Weserfluss und den Rattenfänger zu entdecken. Mehr wusste Dieter Alfter selber nicht von seiner zukünftigen Wirkungsstätte, als er Mitte der 1980er Jahre das Angebot bekam, in Bad Pyrmont zu arbeiten. „Das Weserbergland hatte ich bis dahin lediglich auf der Reise gen Süden durchfahren“, gibt er zu. Seine aus Bad Salzuflen stammende Frau habe da einen deutlichen Heimvorteil gehabt, erzählt er weiter. Den hat Dieter Alfter aber ganz schnell aufgeholt und gemeinsam mit Frau und Kindern Stück für Stück ausgebaut, das wird in dem 18 Kapitel umfassenden Buch deutlich.

Im Anschluss an die kurzweilige Buchvorstellung hatten die Gäste die Gelegenheit, mit dem Autor ins Gespräch gekommen, und so wurde schnell ein 19. Kapitel aufgeschlagen: Hinweise, die in der zweiten Auflage des Reisebegleiters Aufnahme finden könnten. So kam das Gespräch über einen alten Telegrafenmast bei Negenborn und Antonio Congo, dem auf der Ottensteiner Hochebene begrabenen Sohn eines afrikanischen Häuplings, abschließend auf Käthe Kruse und die in ihrem Unternehmen verwerten Möglichkeiten zur Produktion ihrer bekannten Puppen in Bad Pyrmont.

Alfter nutzte die Gelegenheit, auf eine Entdeckungsmöglichkeit außerhalb seines 277 Seiten starken Reisebegleiters hinzuweisen: Ab 6. November widmet sich seine letzte Ausstellung im Pyrmonter Schlossmuseum der Frage „Puppen – nur für Mädchen?“ mit Exponaten aus den Sammlungen von Christa Langer-Löw und Dieter Mensenkamp.

Autogrammstunde mit Dr. Dieter Alfter. Die Gäste im Lügder Cafe Liuhidi waren begeistert von der unterhaltsamen Buchpräsentationspremiere.sbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt