weather-image
Abschied nach vier Jahren

Pfarrer Marc Stücker verlässt Lügde

veröffentlicht am 13.02.2018 um 22:50 Uhr

Pfarrer Marc Stücker – hier beim Schlusssegen während seines Einführungsgottesdienstes am 31. März 2014 in der St.-Marien-Kirche – verzichtet mit Wirkung zum 30. April auf seine Ämter. Foto: Archiv/cg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

LÜGDE / BAD PYRMONT. Die Besucher in Lügdes Pfarrkirche St. Marien trauten ihren Ohren nicht: Kurz vor Ende des von Pastor Winfried Neumann aus Bad Pyrmont gehaltenen Sonntagsgottesdienstes erschien dessen Kollege, Lügdes Pfarrer Marc Stücker, in Zivil im Gotteshaus und teilte mit, er werde die Stadt Ende April verlassen. „Das war natürlich ein Schock“, sagt eine Besucherin der Messe.

Dem Vernehmen nach erklärte der 54-Jährige vor den Gläubigen, er habe dem Erzbischof bereits mitgeteilt, dass er auf seine Ämter als Pfarrer in Lügde und als Leiter des Pastoralen Raums Südlippe-Pyrmont verzichte. Der Grund: Überlastung. Dass es sich nicht um einen spontanen Schritt, machte Stücker den Besuchern der Messe ebenfalls deutlich. Er habe in den vergangenen eineinhalb Jahren immer wieder darüber nachgedacht. Das klang nach sehr reiflicher Überlegung.

Auch, wenn Pfarrer Stückers Nachricht Lügdes Katholiken überrascht hat – wirklich verwunderlich erscheint dieser Schritt angesichts der an seine Ämter geknüpften Mehrfachbelastung nicht. Die zum Pastoralen Raum gehörenden sechs Gemeinden mit fast 13 000 Mitgliedern unter einen Hut zu bringen, verlangt dem Leiter eines solchen Verbunds Management-Aufgaben an allen Orten ab.

Als Marc Stücker vor knapp vier Jahren in Lügde anfing, bahnte sich die Fusion der katholischen Kirchengemeinden in Lügde, Bad Pyrmont, Falkenhagen, Blomberg, Schieder-Schwalenberg und Horn-Bad Meinberg bereits an. Damals zeigte er sich zuversichtlich, dass die Ehrenamtlichen vor Ort Verantwortung übernehmen würden. Das taten sie nach Kräften. Gleichwohl blieb ihm noch immer viel zu tun, vor allem administrative Aufgaben an allen Orten. Denn Ehrenamtliche sind keine Angestellten. Und: Manche ältere Gläubigen haben noch immer das Bild vom Pfarrer als allzeit bereitem Seelsorger vor Augen – mit den entsprechenden Erwartungen an den Amtsträger, dessen Terminplan allerdings außerordentlich eng getaktet ist.

Immerhin braucht den Katholiken in Lügde, Bad Pyrmont und den anderen Gemeinden um die grundsätzliche Nachfolgefrage nicht bange zu sein. Wie aus dem Erzbistum Paderborn zu hören ist, soll Stückers Stelle neu ausgeschrieben werden. Die Zeitfrage ist indes noch offen. jl

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare