weather-image
21°
Lügder Stammsitz schon mit neuer Optik

Noch eine Woche bis zum Relaunch bei Schwering & Hasse

LÜGDE / BLOMBERG. Vor dem Firmensitz des traditionsreichen Lügder Kupferlackdraht-Herstellers Schwering & Hasse wehen schon die neuen Fahnen, die Aufsteller künden auch bereits davon. Jetzt läuft der Countdown für den Relaunch. In einer Woche ist es offiziell soweit.

veröffentlicht am 12.06.2018 um 22:06 Uhr

Neue Aufsteller und Fahnen vor dem Schwering & Hasse-Stammsitz in Lügde künden schon vom künftigen Auftritt der Unternehmen unter der Dachmarke „Synflex Group“. Foto: jl
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die interne Umstellung des Markenauftritts mit Info-Veranstaltungen für die Belegschaften ist gerade durch, und die neuen Internetseiten sollen dieser Tage ebenfalls online gehen. Am Dienstag, 19. Juni, steht für SH und sein Blomberger Schwesterunternehmen Synflex dann auch ganz offiziell der Relaunch an. Jedenfalls optisch. Denn rechtlich bleiben die Unternehmen in ihrer jetzigen Form bestehen, betont Synflex-Geschäftsführer Hubertus Hasse.

Das große Forum für den generalüberholten Markenauftritt ist mit Bedacht gewählt: Am 19. Juni öffnet in Berlin die internationale Leitmesse „Coil Winding Expo“ ihre Pforten. Auf der weltgrößten Fachausstellung für Spulenwicklung, Isolierung und Elektrofertigung mit insgesamt 750 Ausstellern und 6700 erwarteten Fachbesuchern werden die beiden Unternehmen aus Lügde und Blomberg gemeinsam den größten Stand belegen. Die ideale Bühne also für die Präsentation des brandneuen Weltmarkt-kompatiblen Outfits. „Unser Ziel ist es, die Stärke der Gesamtgruppe einprägsam darzustellen“, sagt Hasse. „Jeder soll das Produkt auf Anhieb erkennen können.“

Unter dem Dachnamen „Synflex Group“ agiert Schwering & Hasse künftig als „SH Wire“. Denn das englische Wort für Draht geht den Partnern und Kunden einfach deutlich leichter über die Lippen als der Zungenbrecher „Elektrodraht“. Und auch die internationalen Teile der Belegschaft – rund zehn Prozent der weltweit etwa 660 Mitarbeiter sind außerhalb Deutschlands tätig – werden nicht böse sein. Wobei der bekannte Firmenname erhalten bleibt. Er bekommt die neue Marke nur vorangestellt. „Wir wollen natürlich die Historie wahren“, sagt Hasse. „Aber wir schauen auch nach Wachstumspotenzialen.“

Das für die Dachmarke namensgebende Schwesterunternehmen Synflex heißt weiter wie bisher. Neu sind indes die Logos: Statt der blauen S & H-Streifen prägen nun einheitlich dynamische Kreis-Segmente das Bild. Je nach Unternehmen wechseln sie die Farbe: „SH Wire“ tritt Kupferrot und Grau mit dem Zusatz „Magnet Wires“ auf. Synflex bleibt rot, bekommt aber die Bezeichnung „Insulation Systems“ zur Seite gestellt, und sein Labor Synlab sowie die Service-Tochter Synserv werden ebenfalls Teil der optischen Einheit. Die Spezialität der Tochter Isotek wird mit „Electric Insulations“ benannt.

Hubertus Hasse sagt, nicht ohne Stolz: „In der Kombination gibt es niemanden, der so ist wie wir.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare