weather-image

Lügdes Jugendwehr ist Standbein der Aktiven

Neun Neue löschen jetzt richtig mit

Lügde. „Frauen an die Macht, kann man da nur sagen“, findet Lügdes Feuerwehr-Chef Wolfgang Kornegger, nachdem drei Kameradinnen der Jugendfeuerwehr (JF) vor der gesamten Mannschaft im vollen Versammlungsraum ihre Jahresberichte für die jeweiligen Ortswehren abgegeben haben.

veröffentlicht am 24.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 18:41 Uhr

270_008_6969773_pn330_2402_3sp_ti_JFFW_Luegde.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Während Lea Wintjes von anstrengenden Übungen mit anschließender Wasserschlacht am Berufsfeuerwehrtag in Rischenau berichtete, stellte Mareike Schröder für Wörmketal die Teilnahme an Atemschutzübungen und eine Suche nach Vermissten in einem dunklen Raum als abenteuerlich empfunden heraus. Lea ist eines von derzeit fünf Mädchen in Rischenaus 23-köpfiger Jugendgruppe, und Mareike hat noch eine Kameradin in der 17 Mitglieder umfassenden Wörmketal-Gruppe. Der 35-köpfige Kernstadt-Wehrnachwuchs zählt fünf aktive Mädchen.

Nicht nur Lea erinnert an das Kreiszeltlager in Lage, das ein Traum gewesen sei, bis ein Gewitter für ordentlich Aufregung und Durcheinander sorgte. „Das war schon ein stürmisches Erlebnis“, bestätigt Helge Blome. Er war als Jugendwart dabei und erinnert an den Umzug in die Turnhalle, kurz bevor die Zelte draußen reihenweise davonflogen. Das Verhalten der disziplinierten Lügder kann er nur loben: „Ihr habt Euch echt super verhalten.“

Mit Blick auf den vielerorts beklagten Nachwuchsmangel sagte Bürgermeister heinz Reker: „Das kann ich für Lügde keinesfalls feststellen.“ Laut Jahresbericht besteht die JF aus 75 Mitgliedern, davon 13 Mädchen. Allein im vergangenen Jahr sind 21 neu eingetreten“, resümiert er und hebt in seinem Dank die JF-Präsenz im Stadtgebiet hervor. „Immer, wenn es etwas zu tun gibt, ist die Jugendwehr dabei.“ Er findet die Bereitschaft, sich in die Gemeinschaft einzubringen und Verantwortung zu übernehmen, „einfach toll“. Was in der JF gelernt werde, seien nicht nur Kompetenzen fürs Leben, sondern auch ein besonderer Gewinn für die jungen Menschen selbst.

Stadtjugendfeuerwehrwart Björn Biesemeier plant derweil schon eine Werbeaktion: So wollen die Jugendwarte den 5. und 6. Klassen der Gigas-Schule eine Feuerwehr-AG anbieten.

Zum Abschluss heißt es dann für neun Kameraden der JF Abschied nehmen: Ricardo Mirschel, Bastian Steinhage, Manuel Keinhorst, Christoph Kornegger und Pascal Lödige aus Lügde sowie Martin Gökemeier aus Elbrinxen, Romario Gaede aus Rischenau, Dennis Grote aus Niese und Marco Schaper aus Falkenhagen wechseln in die aktive Wehr. „Damit ist Eure Ausbildung in der Feuerwehr keinesfalls abgeschlossen. Jetzt geht es erst richtig los“, prophezeit Biesemeier und wünscht den Neuen in der aktiven Wehr Gesundheit und erfolgreiches Wirken. ti

Abschied aus der Jugendwehr: Für neun Nachwuchs-Kameraden beginnt der Ernst ihres Feuerwehr-Lebens. ti



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt