weather-image
27°
Ehrenamtliche wollen Kleider ausgeben

Neues Leben im alten Bäckerladen

Lügde. Für alle Menschen in Lügde, denen das Geld zum Shoppen in regulären Geschäften fehlt, wollen Ehrenamtliche im Laden der ehemaligen Bäckerei Schneidewind in der Mittleren Straße Lügdes erste ökumenische Kleiderkammer aufziehen. Damit kehrt zugleich neues Leben in das seit Jahren leerstehende Geschäft ein. (jl)

veröffentlicht am 30.10.2015 um 19:24 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:53 Uhr

270_008_7789721_pn301_3110_3sp_jl_Laden_0005.jpg
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Lügde. Nach jahrelangem Leerstand soll in Lügdes Mittlere Straße 13 schon bald wieder neues Leben einkehren: Aus den „Marienhöfen“ ist zwar bisher nichts geworden. Und auch die Hoffnung, dass sich im Erdgeschoss der früheren Bäckerei Schneidewind wieder dauerhaft ein Bäcker ansiedeln würde, blieb bisher unerfüllt. Doch die katholische Kirchengemeinde hat nun etwas Anderes vor mit dem Laden und den dahinter liegenden Räumen: Eingerichtet werden soll eine Art Secondhand-Laden, ähnlich dem DRK-Shop im benachbarten Bad Pyrmont. Der Mietvertrag ist schon unterschrieben.

Den Anstoß zur der neuen Initiative haben Lügder Ehrenamtliche gegeben, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Immer wieder bekommen sie Kleiderspenden angeboten. Und es gibt auch genügend potenzielle Abnehmer dafür. Aber nicht immer findet sich für Jeden gleich etwas in der passenden Größe. Manche Sachen bleiben deshalb länger liegen. Und da beginnt für die Ehrenamtlichen das Problem: So ist das provisorische Lager zu Hause bei Gemeindemitglied Hartmut Keinhorst ziemlich voll. Und auch im evangelischen Wichernhaus stapeln sich die Kartons. „Es gab schon Phasen, da wussten wird nicht mehr, wohin mit den Sachen“, sagt Claudia Guenther. Braucht jetzt jemand etwas zum Anziehen, dann muss im Wichernhaus Irene Hönerbach die Kleidung aus Kartons heraussuchen, ein Stockwerk tiefer schleppen – und nach der Anprobe alles wieder hinaufbringen und einsortieren. Eine mühsame Arbeit für die Ehrenamtliche. Etwas weniger Aufwand käme ihr und allen anderen entgegen, die Kleiderspenden annehmen und ausgeben.

In dem offiziell noch namenlosen Laden wollen die Aktiven aus beiden christlichen Gemeinden ihre Kräfte bündeln. Und auch mit dem Moscheeverein hat es schon erste Sondierungsgespräche für eine mögliche Kooperation gegeben.

Das Angebot im Laden sollen alle Menschen nutzen können, denen es schwerfiele, sich aus eigener Kraft zum Beispiel etwas Warmes für den Winter zu kaufen. Somit werden keineswegs nur in Lügde lebende Geflüchtete zur Zielgruppe zählen, sondern ebenso Einheimische, denen zum Shoppen auf dem ersten Markt die Mittel fehlen.

Über die Konditionen für künftige Nutznießer wollen die Macher noch beraten. „Es wird sicher ein paar klare Regeln für die Ausgabe geben, damit alle genug abbekommen“, sagt einer der Ehrenamtlichen. Überlegt werde etwa, die Kunden einen kleinen Betrag bezahlen zu lassen. Dabei gehe es aber nicht darum, Einnahmen zu generieren. Vielmehr wolle man eine gewisse Nachhaltigkeit abbilden. „Das Geld, um die Sachen zu kaufen, haben die Spender ja irgendwann erarbeitet.“

Wann genau Lügdes erste ökumenische Kleiderkammer in der ehemaligen Bäckerei öffnen kann, steht noch nicht fest. Denn im Laden stehen derzeit noch die Kuchentresen – ganz so, als wäre der letzte Bäcker hier gerade erst ausgezogen. Am Montag wollen sich die bisher schon in der Spendenannahme und -ausgabe engagierten Ehrenamtlichen erst einmal vor Ort treffen, um das weitere Vorgehen zu planen. Potenzielle Spender, die nun Kleidung abgeben wollen, tun deshalb gut daran, die Sachen noch so lange bei sich zu behalten, bis der Laden für seine künftige Bestimmung hergerichtet ist.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare