weather-image

Lügder Johannes-Gigas-Schule verpflichtet 17 Achtklässler zu Schülerlotsen

Neongelb für mehr Schulweg-Sicherheit

LÜGDE. Sie gehören zu einer inzwischen sehr seltenen Spezies: 17 Jungen und Mädchen aus der 8. Klasse der Johannes Gigas-Schule Lügde haben sich jetzt freiwillig zu Verkehrshelfern ausbilden lassen. Besser bekannt ist diese Funktion als „Schülerlotsen“. Die Lügder Schule ist die einzige in Lippe, in der diese Aufgabe zur Schulwegsicherung noch wahrgenommen wird, die früher einen sehr hohen Stellenwert hatte und eigentlich noch hat.

veröffentlicht am 08.03.2019 um 16:58 Uhr

Der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Lippe, Karsten Seefeldt (3. v. li.) und der Ausbilder, Polizeihauptkommissar Michael Behler (li.), staffierten die 17 Jungen und Mädchen der Johannes Gigas-Schule mit den neon-gelben Jacken, Westen und Kappen so
Avatar2

Autor

Achim Krause Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Statistik spricht für den Einsatz von Schülerlotsen: Seit deren Einführung 1953 hat es bundesweit an Schulwegen, die durch sie abgesichert werden, keine tödlichen Unfälle gegeben. Aber in unserer Region sind sie fast gänzlich verschwunden. Der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Lippe, Karsten Seefeldt, hat eine Erklärung: „Ich kann mich an Zeiten erinnern, da hatten wir über zehn Schulen in Lippe, die Schülerlotsen im Einsatz hatten. Durch die neuen Schulformen hat sich das schon mal reduziert. Es lag aber nie daran, dass keine Schüler mehr bereit waren, diese Aufgabe zu übernehmen.“

Am Lügder Schulzentrum hat man über Jahrzehnte an dieser Einrichtung festgehalten und findet auch hier Jahr für Jahr ausreichend Schüler der 8. Klassen, die diese ehrenamtliche Aufgabe wahrnehmen.

Auch wenn das bedeutet, morgens schon 15 Minuten vor den Mitschülern am Start zu sein, freut sich Nora Pape, die an der Überwegsicherung Rambergsweg/Unter den Klippen eingesetzt werden wird, auf ihre Aufgabe: „Ich möchte gern, dass meine Mitschüler und auch ältere Menschen sicher über die Straße kommen.“

Ganz wichtig ist die Vorbereitung, weiß der Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Lippe, Michael Behler, der die Schüler zwei Tage lang in Theorie und Praxis auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe einstellte, indem zum einen die Straßenverkehrsordnung durchgearbeitet wurde. Dabei lernten sie jungen Menschen einiges zu ihren Rechten und Pflichten im Rahmen ihrer Tätigkeit. Das Wissen wurde schließlich in einem Test mit 22 Fragen abgefragt – alle 17 bestanden laut Behler „mit Bravour“.

In der Praxis ging man an die künftigen Einsatzstellen, u.a. um das richtige Verhalten im Umgang mit den motorisierten Verkehrsteilnehmern am Schwerpunkt, dem Einmündungsbereich Rambergsweg/Unter den Klippen, zu erproben. Des Weiteren stand die Bushaltestelle am Schulzentrum auf dem Plan, denn gerade zu den Abfahrtzeiten bei Unterrichtsende geht es hier manchmal etwas robuster zur Sache. Hier sind acht Buslotsen im Einsatz, die für eine sicheren Einstieg in die Busse sorgen. Luca Richter, der aus der Lügder Südstadt kommt, ist einer von ihnen. Er selbst hat keine schlechten Erfahrungen als Fahrschüler gemacht und meint: „Ich finde das gut, dass die Buslotsen an den Haltestellen für Ordnung sorgen.“

Mit ihrer neonfarbigen Reflektorbekleidung und Winkerkelle fallen die Schülerlotsen zwar optisch im Straßenverkehr auf

. Aber ihre Funktion hat auch ihre Grenzen, denn Verkehrshelfer sind kein Polizeiersatz, betont der Polizeihauptkommissar Behler: „Sie sind Verkehrshelfer und insofern dürfen sie beispielsweise nicht in den Verkehr eingreifen und ihn zum Halten bringen. Vielmehr besteht ihre Aufgabe darin, vorausschauend Lücken im Verkehrsfluss zu erkennen und die Schüler dann in Gruppen gesichert über die Straße gehen zu lassen.“

Alle 17 Johannes Gigas-Schüler erhielten jetzt im Rahmen der offiziellen Verpflichtungsfeier ihren offiziellen Ausweis und ihre Ausrüstung. Dieses freiwillige soziale Engagement findet übrigens im Abschlusszeugnis der Schülerlotsen ihre positive Anerkennung. „Viele künftige Arbeitgeber sehen so etwas nicht ungern“, weiß Lehrerin Susanne Post, die die Jugendlichen auf ihre Aufgabe im Unterricht vorbereitete und sie auch bei ihren Einsätzen betreut.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt