weather-image
22°

Stadt muss für Berufserfahrung kräftig nachzahlen

Lügder Kita-Erzieherin siegt vor dem Bundesarbeitgericht

LÜGDE / ERFURT. Die Stadt Lügde hat einer Erzieherin in einer der städtischen Kindertagesstätten jahrelang zu wenig Lohn gezahlt. Das hat das Bundesarbeitgericht (BAG) in Erfurt festgestellt. Demnach wird die Kommune der Frau nun mehrere Tausend Euro überweisen müssen.

veröffentlicht am 14.09.2018 um 21:36 Uhr

Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt hat einer Kita-Erzieherin aus Lügde Recht gegeben: Bei der Festanstellung der Frau hätte die Stadt Lügde auch ihre einschlägige Berufserfahrung aus vorherigen Zeitverträgen im selben Job honorieren müssen. Foto: dpa
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?