weather-image

Wenn Lügdes Grundschule feiert – dann feiert ganz Lügde mit / Buntes Programm mit einer Botschaft

Lehrer tanzen zu Schokoladenrock

Lügde. Dass Lügdes Grundschule die Schule der Lügder ist, bewies sich bei der Feier zum 60-jährigen Bestehen. Gut 1000 Gäste kamen und erlebten ein buntes und ausgelassenes Programm mit einer symbolischen Botschaft.

veröffentlicht am 17.04.2016 um 13:39 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:42 Uhr

270_008_7859656_pn305_1804.jpg

Autor:

Carlhermann Schmitt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Lügde. „Hinaus in die Ferne, mit Butter und mit Speck. / Da streiten sich die Lehrer um eine Flasche Sekt.“ Ein Ehemaliger erinnert sich, wie er im Februar vor etlichen Jahren mit seinen Mitschülern aus der alten katholischen Jungenschule an der Stadtmauer in die neue Grundschule umgezogen ist. „Jeder bekam einen Stuhl in die Hand, den wir dann in die Waldstraße tragen mussten. Und sowie die Lehrer außerhalb der Hörweite waren, haben wir selbst gereimte Lieder gesungen, in denen sie nicht gut wegkamen.“ Deswegen will er auch heute noch seinen Namen nicht verraten, obwohl er von dem Lehrkörper eigentlich nichts mehr zu befürchten hat.

Die Musik hat sich allerdings als Tradition festgesetzt in der Lügder Grundschule St. Marien, die am Samstag ihr 60-jähriges Jubiläum feierte. Die Lehrerinnen und Lehrer tanzten gemeinsam mit Rektorin Anneli Runte zu heißem „Schokoladenrock“ und die Schüler zeigten Ausschnitte aus ihrem Stück „Rotkäppchen und der Wolf“ mit der großen Versöhnungsszene.

Die Grundschule feierte und es schien, dass ganz Lügde dabei war. Rund 1000 Gäste hatten sich auf dem Schulgelände versammelt, um Generationen übergreifend Anekdoten auszutauschen. Dazwischen wuselten ganz viele Kinder, für die die Grundschule das Zentrum ihres Universums darstellt. Gemeinsam mit den Lehrern und ihren Eltern feierten und spielten sie, warfen 99 Luftballons in die Zuschauer und eine ganze Batterie von Papierdüsenflieger. Das Symbol konnte nicht stärker sein: Nur wer gebildet und informiert ist, kann das eine vom anderen unterscheiden und hat es nicht nötig, in allem eine Provokation zu sehen – Bildung für den Frieden.

2 Bilder
Einmal mit Sandsäckchen auf die Lehrer werfen – daran hatten die Schüler sichtlich Spaß und die Pädagogen bewiesen Humor.

Da können die Lehrer auch mal drüber lachen, wenn die Kinder im Spiel mit Sandsäckchen auf ihre Bilder warfen, statt auf Blechdosen. Vor 60 Jahren wäre das undenkbar gewesen. Und alle hatten Spaß an den witzigen Fotos, für die sich die Kinder lustig verkleiden konnten. Ganz wichtig war natürlich die Kaffeetafel. Während die Kleinen nach Bällchen fischten oder Türme bauten, konnten die Großen in gemütlicher Runde alte Zeiten aufleben lassen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt