weather-image
14°

So wird im Klostersaal gefeiert

Karneval mit Bayern-Flair

Lügde. Der Lügder Karneval ist rot. Denn die Elferparty der Kolpingsfamilie bekommt den optischen Stempel der „Funky Marries“ aufgedrückt, die in diesem Jahr noch Unterstützung durch die Nachwuchsmariechen, die „Minifunken“, erhielten. Die mehr als 120 Gäste feierten den Auftritt der schwungvollen Damen frenetisch. „Feiern wie die Bayern“ lautete das Motto der Veranstaltung, durch die Dr. Christian Tennie gut gelaunt in alpenländischer Tracht führte. Weiß-blau feiern, das erinnert sofort an Gutelaune-Musik à la Marianne und Michael, die Kathrin und Markus Klus zum Auftakt der Party überraschend originalgetreu nachahmten.

veröffentlicht am 24.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 18:41 Uhr

270_008_6969673_pn312_2402_3sp_yt_Kolpingkarneva_3623.jpg

Autor:

Carlhermann Schmitt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eher als Stimmungstöter präsentierten sich hingegen die Musiker der „Pie-Rats“: Während des Auftritts der Minifunken hantierten sie im Hintergrund auf der Bühne herum. Bei ihren eigenen Musikeinlagen blieben sie dann auf der Bühne hinter riesigen Notenständern sitzen und stimmten weder einen Narhalla-Marsch noch auch nur einen einzigen Tusch live an. All das musste das Team der Kolpingsfamilie aus der Konserve locken. Jeder einigermaßen engagierte DJ hätte sicher mehr Schwung in den Klostersaal bringen können als diese drögen Musiker.

Doch davon ließen sich Lügdes Narren nicht herunterziehen. Sie feierten „die schärfste Zunge der Stadt“, Eckhard Gördes, der in Reimform über örtliche Merkwürdigkeiten wie den nicht vorhandenen Pfarrer, die diversen Schaden-trächtigen Parkplatz-Einfassungen oder die Gartenschau-Absage lästerte, um dann doch mit einem versöhnlichen Lügde-Alaaf, Marktplatz-Alaaf, Emmerauenpark-Alaaf zu enden. Und sie träumten später bestimmt von Kathrin Klus und Anna Lena Siegmann, den beiden schärfsten „Triebtäterinnen“ des Abends. In seiner Dankrede hatte Christian Tennie viele Akteure zu erwähnen, ohne die die Sause geplatzt wäre. Ganz oben auf seiner Liste stand dabei Markus Klus. Denn der war der Motor hinter allem.

Zwei Gesichter, vier Akteurinnen: Andrea Keinhorst, Heidi Kurz, Angelika Rampke und Regina Siegmann als bayerisches Duo. yt

2 Bilder
Eckhard Gördes geht als „die schärfste Zunge der Stadt“ in die Bütt und nimmt dabei manche Lügder Merkwürdigkeit aufs Korn.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt