weather-image
27°
Lügder Jungschützen schossen ihre Prinzen für das Schützenfest aus

Jens Kröger jubelte noch vor Toni Kroos

LÜGDE. Was haben Toni Kroos von der deutschen WM-Mannschaft und Jens Kröger von der Schützenbruderschaft St. Kilian Lügde gemeinsam? Sie werden beide den 23. Juni 2018 nicht vergessen! Kroos wurde Siegtorschütze für die DFB- Elf in Sotschi und Jens Kröger jubelte ihm da schon aus dem Schützenhaus als frisch gekürter künftiger Jungschützenprinz der Schützenbruderschaft zu.

veröffentlicht am 25.06.2018 um 16:10 Uhr
aktualisiert am 25.06.2018 um 17:50 Uhr

Auf den Schultern seines amtierenden Vorgängers Jerome Schmid (mit Königskette) und seiner Jungschützenfreunde ließ sich der künftige Prinz der Schützenbruderschaft St. Kilian Lügde, Jens Kröger, feiern. foto: afk

Autor:

Joachim Krause
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kröger schaffte dabei ein Traumergebnis: 30 von 30 möglichen Ring registrierten die Schießmeister Uwe Jagalla und Thomas Roes bei der Auswertung für den jungen Mann, der als 53. Jungschützenprinz in die Annalen der Schützenbruderschaft eingehen wird.

Eigentlich hätte es ja ein spannendes Wechselspiel zwischen der Übertragung des WM-Vorrundenspiels und dem Prinzenschießen geben sollen. Da waren die Organisatoren noch von doppelt so hohen Teilnehmerzahlen der letzten Jahre ausgegangen. Aber diesmal waren es nur acht Bewerber, die sich nach den Eröffnungsschüssen außerhalb der Wertung des amtierenden Jungschützenprinzen Jerome Schmid (immerhin beachtliche 28 Ring) um dessen Nachfolge beim Schützenfest vom 7. bis 9. Juli vor den Scheiben messen wollten.

Mit Spannung verfolgte auch der Kronprinz Stefan Kruse das Geschehen, denn wenn er zur Eröffnung des Schützenfestes auf dem Marktplatz zum König proklamiert wird, dann weiß er jetzt, wen er an seiner Seite der Majestäten hat. „Das passt gut“, freute er sich, der sich vergeblich bei den Schießmistern schon zwischendurch nach dem Stand der Ergebnisse erkundigen wollte, aber trotz seiner besonderen Position auf eine Mauer des Schweigens stieß. Umso mehr freute er sich dann aber auch mit Jens Kröger, der nach einem nur 45-minütigen Schießwettbewerb rechtzeitig vor dem Anpfiff des WM-Spiels von Uwe Jagalla als Majestät der Jungschützen dieses Jahres ausgerufen wurde.

Benjamin Günther (28 Ring und Maurice Kaufmann (26) folgten auf den Plätzen. Jens Kröger setzt eine Familientradition fort: sein Vater vor 38 Jahren und sein Bruder Lars (2016) hatten sich ebenfalls schon in die Liste der Jungmajestäten eingetragen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare