weather-image
24°

Was das neue Elbrinxer Kulturprogramm verspricht

Immer wieder mutig und neu: die Marktscheune

Elbrinxen (ina). Am 10. September startet sie, die achte Spielsaison in der Elbrinxer Marktscheune. Zehn unterschiedliche Programmpunkte sollen bis April 2012 das Publikum in die Lügder Südstadt locken. Dabei wagen die Ma-

veröffentlicht am 27.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:21 Uhr

Oliver Jürgens hat für die Spielzeit 2011/12 ein vielseitiges Programm zusammengestellt.  Foto: ina
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

cher diesmal gleich zum Auftakt ein Experiment: Mit der Sopranistin Antonia Feuerstein und der Pianistin Harumi Saito haben sie zwei Studentinnen der Musikhochschule Detmold zu einem klassischen Liederabend mit Liederzyklen von Robert Schumann, Ethel Smyth und Manuel de Falla eingeladen. „Ein Experiment für uns“, sagt Programmorganisator Oliver Jürgens. „Wir wollen in Zukunft immer mal wieder Nachwuchsmusikern eine Bühne geben, wo sie ihr Können vor Publikum unter Beweis stellen können.“ Nun hofft Jürgens, dass das neue Angebot auch vom Elbrinxer Publikum und den Ortschaften im Umfeld angenommen wird. Übrigens: Den Kartenvorverkauf für das Konzert hat der Heimat- und Verkehrsverein bereits gestartet.

Im Oktober erobert dann aber erst einmal wieder der Humor die Bühne zurück: An vier Abenden (7. und 8. sowie 14. und 15. Oktober) spielt die Elbrinxer Dorfbühne ihre aktuelle Inszenierung des Dreiakters „Die Gedächtnislücke“.

Das letzte Oktoberwochenende ist dann traditionell für den Martinimarkt reserviert. „Für die Zukunft des Marktes ist mehr Präsenz der umliegenden Vereine wünschenswert“, betont Jürgens. „Der Martinimarkt ist für das Dorf! Alle sollen daran mitarbeiten‘’, lautet die klare Ansage des zweiten HVV-Vorsitzenden. Neu wird auch ein zusätzliches Speisenangebot sein. Geplant ist außerdem eine Investition in feste Stromkästen. „In diesem Jahr ist aus Zeitgründen aber wohl noch eine Übergangslösung für den Markt notwendig“, so Jürgens.

4 Bilder
A-cappella-Experten: das „Mundart“-Quintett kommt am 14.4.2012.

Für ein Konzert am 12. November wird das Marktscheunen-Team dann erstmals die 160 Stühle aus dem Saal räumen. Denn zum groovenden Funk- und Soul-Sound der „Funky Hornz“ mit Musik von James Brown, Shaka Khan sowie „Earth Wind & Fire“ würde ein Sitz-Zwang die Zuhörer nur quälen. Damit auch Jugendliche den Auftritt der zehnköpfigen Band um den in Detmold Musik studierenden Elbrinxer Viktor Pries erleben können, versprechen die Veranstalter zivile Preise.

Was sich schon im vergangenen Jahr andeutete: Auf einen Garanten für ein ausverkauftes Haus müssen die Macher verzichten, die Revue des Schlosstheaters Fürstenberg kommt vorerst nicht mehr. „Der Bühnen-und Organisationsaufwand rechnen sich nicht mehr“, bedauert Programmorganisator Jürgens.

Auf einen anderen beliebten Klassiker ist indes Verlass: Auch am letzten Tag des Jahres 2011 spielt die Dorfbühne ihr kultiges „Dinner for one“. Das Vorprogramm gestaltet diesmal Wilfried Horstkötter alias Andreas Wetzig mit Comedy und Jonglage.

Australisches Flair macht sich dann am 27. Januar 2012 in der Scheune breit. ,,Blowin‘ Dingos‘‘, eine vielseitige Gruppe um den ehemaligen Elbrinxer Landarzt und Auswanderer Werner Preston. Wer Digeridoo, Aborigines-Malerei und die Landschaft Australiens mag, kommt hier auf seine Kosten – und erfährt von Dr. Preston obendrein so manches über das australisches Gesundheitssystem.

Witzig wird’s dann am 18. Februar, wenn der Comedian Wolfgang Trepper mit gehörig Schaum vor dem Mund seinen ganz persönlichen Jahresrückblick „Dinner for Du – ich glaub’s ja nich“ auf die Bühne bringt.

Gespannt dürften auch die jungen Theaterfans auf den 24. und 25. März sein, wenn die „Elbrinxer Dorfkidz“ zehn Jahre nach Gründung des Nachwuchstheaters das Stück „Jan Blechkanister“ spielen. Das Leipziger A-cappella-Quintett „Mundart“ bildet dann am 14. April den Abschluss mit „Nichts, wie wir’s kennen...“.

Karten für das Programm in der Marktscheune gibt’s drei Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr vor Ort (Telefon 05283-949123), im Internet (marktscheune.info) sowie im „Haus der Geschenke“ Hasse in Lügde. Ein Jahres-Abo kostet 50 Euro. Zudem ist die Marktscheune im Internet auf Facebook präsent.

Kaum einer schimpft so schön wie Comedian Wolfgang Trepper, der am 18. Februar 2012 in Elbrinxen gastiert. Foto: Paul Schímweg



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?