weather-image
14°
Friedhofskapelle und Glockenturm sollen saniert werden / Pollmann läutet letzte Amtszeit ein

Hummerser wollen Zuschuss aus Lügde

Hummersen (red). Die Friedhofskapelle und der Glockenturm sind sanierungsbedürftig. Deshalb soll Ortsbürgermeister Helmut Pollmann bei der Lügder Stadtverwaltung einen Zuschuss für die Instandsetzung beantragen. Das jedenfalls haben die Mitglieder des örtlichen Heimat- und Verkehrsvereins bei ihrer Versammlung im Gasthaus „Zur Rose“ beschlossen.

veröffentlicht am 23.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_5345333_Pollmann_Helmut_OBGM_Hummersen_heb_2010.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ebenso diskutierten die Hummerser über die Sanierung des Weges in ihrem Park, den sie sich nun geschottert und eingefasst wünschen. Auch das wollen sie beantragen.

Zur Vorschau auf das laufende Jahr machte Ulrike Nolte auf diverse Aktionen rund um die „Alte Schule“ aufmerksam. Allerdings wird sie wegen anderer Terminzusagen diesmal nicht beim „Tag des offenen Denkmals“ mitmachen, obwohl ihre altes Backhaus bis dahin fertig saniert und auch wieder ein Backofen errichtet sein dürfte.

Doch nicht nur die Wahl-Hummerserin ist fleißig. Auch die Gruppe um Heinz-Friedrich Müller und Johann Werner hat alllerhand damit zu tun, die mittlerweile 84 Ruhebänke an den Wanderwegen in Schuss zu halten. Ebenso lobte der Ortsbürgermeister und HVV-Vorsitzende Michaela Tappe, Heike Stolte und Ulrike Nolte für die Pflege der Blumenkästen und kleinen Grünflächen im Dorf.

Und mit Blick auf die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im vergangenen Jahr befand er, der kreisweit 18. Platz sei doch ein gutes Ergebnis, angesichts der hohen Zahl der Bewerbungen. Pollmann: „Dieses Ergebnis war nur durch das große Engagement aller Beteiligten möglich.“

Etwas enttäuscht zeigte sich Pollmann indes von der schwachen Beteiligung an den kurzfristig angesetzten Pflegemaßnahmen an Bäumen und Sträuchern sowie an der Aufräumaktion. Die anschließende Diskussion über die Gründe zeigte jedoch, dass die Termine viel früher festgelegt und bekannt gemacht werden müssten. Einstimmig wurde deshalb beschlossen, dass sich die Vorstände aller Vereine spätestens Mitte Dezember treffen sollten, um gemeinsame Aktionen zu besprechen und festzulegen.

Der Heimat- und Verkehrsverein wird sich künftig Mitte Januar treffen und – zwecks besserer Planbarkeit –dann auch schon einige Termine bekannt geben.

Zwei Jahr hat der Verein jetzt Zeit, nach einem oder einer neuen Vorsitzenden zu suchen. Denn Helmut Pollmann kandidierte nun zum letzten Mal für das Amt und wurde prompt darin bestätigt. Sein neuer Vertreter ist nun Jürgen Lakaw, nachdem Günter Nolte nicht mehr kandidierte. Ulrike Nolte folgt Anke Pollmann als Schriftführerin und wird vertreten von Frank Benner. Kassenwart bleibt Heribert Ostermann. Frank Benner und Thomas Tappe wurden als Kassenprüfer wieder- beziehungsweise neu gewählt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare