weather-image
Erste Pflanzenbörse im alten Schulgarten in Hummersen / Tipps und Tricks von Blumenliebhabern

Hobbygärtner tauschen Samen gegen Stauden

Hummersen (sbr). Eben noch schmückten ihre leuchtend gelben Blüten den Bauerngarten der alten Schule in Hummersen. Demnächst wird die Winteraster, die Ulrike Nolte gerade aus dem Blumenbeet gerodet hat, für herbstliche Farbtupfer auf dem Domänengelände Heidbrink sorgen.

veröffentlicht am 01.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_4194359_pn331_2_11.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Stauden, Knollen und Sämereien zum Tauschen – oder gegen eine Spende – gab es auf der ersten Pflanzentauschbörse der Kontaktstelle Lipper Bergland der Interessengemeinschaft Bauernhaus (IGB). Cornelia Niehaus von der Domäne Heidbrink, Sylvia Matzke aus Sabbenhausen sowie die Lügder Helga von Boetticher und Lorenz Eckhorst gehörten zu den ersten Besuchern der Tauschbörse, die mitten im alten Schulgarten abgehalten wurde.

„Ich habe neulich mit viel Interesse eine Sendung über historische Pflanzen, alte Sorten und traditionelles Saatgut verfolgt und bin neugierig geworden“, sagte Sylvia Matzke und hatte die Hoffnung, etwas für ihren kleinen Garten zu finden. Zum Tausch hatte sie Rizinus-Samen dabei. Cornelia Niehaus hatte aus ihren Blumengartenbeeten jede Menge Staudenableger mitgebracht, die sie gern gegen Ulrike Noltes Dahlienknollen tauschen wollte.

Der alte Handwagen voll beladen mit Dahlienknollen stieß auch bei Helga von Boetticher und Lorenz Eckhorst auf großes Interesses. Sie boten dekorative, lilafarbene Stangenbohnen-Saat zum Tauschen an.

Die Blumenliebhaber unterhielten sich angeregt über die Farbenvielfalt von Blumen im Allgemeinen und der bereits im 16. Jahrhundert bekannten Dahlie im Besonderen.

Den einen oder anderen Tipp von Hobbygärtnerin Ulrike Nolte gab es für die Besucher noch gratis dazu. Zum Beispiel verriet die engagierte Hummerserin, dass sie einen Teil der Asche, die beim Heizen anfällt, dem Komposthaufen zusetzt. „Da ist natürlich ein gesundes Augenmaß erforderlich, damit man den Boden nicht übersäuert, aber der Ertrag spricht für sich“, so die Hobbygärtnerin, die ihre persönlichen Erfahrungen gern mit anderen teilt.

Besonders freute sich Ulrike Nolte, dass ihr eine Nachbarin Samen der Lippischen Palme, einer alten regionalen Grünkohlsorte, vorbeigebracht hatte. „Der ist bestimmt schon vor über 100 Jahren vom Dorfschullehrer hier im Garten angebaut worden“, war sich die neue Besitzerin der alten Hummerser Schule sicher. Stets ist sie darauf bedacht, ihr altes Haus und den Garten im historischen Einklang zu erhalten.

Freude bei Sylvia Matzke (von links), Cornelia Niehaus und Ulrike Nolte über einen gelungenen Tausch.

Foto: sbr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare