weather-image
10°

Junger Vorstand vom Spielmannszug Rischenau übernimmt Verantwortung / Trompeter und Müller gehen von Bord

Generationswechsel gut vorbereitet

Rischenau. Wenn ein Vorsitzender nach 25 Jahren in den Ruhestand tritt, dann kann dies allgemein für Unruhe sorgen. Wenn dann sein Stellvertreter den gleichen Gedanken in die Tat umsetzt, dann beschwört dies gemeinhin eine Vereinskrise herauf.

veröffentlicht am 03.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_6898874_pn303_0302.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beim Spielmannszug Rischenau war von alledem nichts zu spüren – ganz im Gegenteil. Sehr gut vorbereitet machten der langjährige Vorsitzende Hermann Trompeter und sein „Vize“ Ralf Müller den Weg für die jüngere Generation frei. Mit Mario Brenker trat ein erst 26- jähriger in die Fußstapfen seines Vorgängers. Und der zeigte sich bei seinem ersten Auftritt redegewandt und selbstsicher. Bangemachen gilt bei den Spielleuten ohnehin nicht, denn die bisherigen Amtsinhaber werden der neuen Führungscrew wie selbstverständlich den Rücken stärken.

Mit Jantina Müller wurde die bisherige zweite Geschäftsführerin als neue zweite Vorsitzende gewählt. Matthias Meier und Jannik Müller ( Geschäftsführer), Meike Diekmeier und Anna-Lena Gröne ( Schriftführerin ) sowie Niklas Trompeter (Beisitzer) komplettieren die Führungsmannschaft. Ralf Müller bleibt dem Verein als Tambourmajor erhalten, Christina Fricke übernimmt ab sofort die Leitung der Übungsabende und auch Hermann Trompeter wird sich künftig als Flötenausbilder nicht gänzlich aus dem Vereinsleben verabschieden.

Es war eine Zäsur, die bereits in den letzten Wochen eingeläutet wurde. Seit vierzig Jahren hält Trompeter dem Verein als Spielmann die Treue. Unter seiner Führung wurde der Verein 1992 aus dem Schützenverein gelöst und in die Eigenständigkeit geführt. Mit der Schaffung eigener Vereinsräume und der jahrelangen Förderung der Nachwuchsarbeit wurden existenziell wichtige Grundlagen geschaffen. Gemeinsam mit seinem Tambour Ralf Müller gab er dem Spielmannszug ein neues Gesicht. „Dabei haben wir beide den Verein stets als Team gesehen“, gab sich Trompeter auch an diesem Abend bescheiden.

Den 1973 gegründeten Jugendspielmannszug nannte er dabei als einen Meilenstein in der Geschichte des Vereines. Die Gemeinsamkeit müsse weiter forciert werden. Und für sein junges Nachfolgeteam hatte er noch einen Hinweis: „Auch die Nachfolgeregelung eines Vorstandes zeichnet die Vereinsarbeit aus. Zu gehen ist nicht so ganz einfach, daher macht in unserem Sinn weiter“. Die Spielleute wissen um die Verdienste der beiden und verabschiedeten sie mit lang anhaltendem Beifall und vielen Präsenten.

Er trete in große Fußstapfen, brauche hier und da ausreichend Unterstützung, zumal er seinen Wohnsitz in Blomberg habe und wie andere nicht täglich in Rischenau ansprechbar sei, so der „Neue“ Mario Brenker. Der Jugendarbeit gelte weiterhin das Hauptaugenmerk. Bei der Suche nach neuen Auftrittsmöglichkeiten soll neues Terrain betreten werden. Die 45 aktiven Spielleute können weiterhin auf ein funktionierendes Vereinsgeflecht aus Übungsabenden und Auftritten vertrauen. Das waren immerhin rund 50 Veranstaltungen im vergangenen Jahr.

Eine erste Schnupperstunde für neue Anwärter findet am 21. Februar im Übungsraum des Dorfgemeinschaftshauses statt. Das Übungswochenende findet vom 21. bis 23. März in Hameln statt und bildet die Grundlage für ein weiteres erfolgreiches Spieljahr.heb



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt