weather-image
22°

Lügdes Gesamt-Feuerwehr war 26 000 Stunden fleißig – aber es fehlen Jugendbetreuer

Freiwillige werden mit Lob überschüttet

Lügde. Es gibt Augenblicke, da macht es Spaß, sich zu engagieren für die Feuerwehr und somit die Allgemeinheit. Die Hauptversammlung der Lügder Gesamtwehr barg solche Glücksmomente augenscheinlich. Denn die Blauröcke wurden mit Lob und Auszeichnungen nur so überschüttet. Wehrführer Wolfgang Kornegger und sein Team revanchierten sich mit einem umfassenden Einblick in ihre Arbeit.

veröffentlicht am 04.03.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 11:21 Uhr

270_008_6233666_pn306_0403_5sp_heb_FFW_Lue_Befoerderte.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Helge Blomes erfrischend locker vorgetragener Bericht über die Jugendfeuerwehr mit Höhepunkten wie der Freizeit auf Norderney, dem Besuch eines Berufsfeuerwehrtages oder des Kreiszeltlagers stimmte dennoch nachdenklich. Die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Pyrmont auf dem Nachwuchssektor sei richtungsweisend, das sei der Weg in die Zukunft, befand Blome. „Dennoch brauchen wir jetzt und heute die tatkräftige Unterstützung der Löschgruppen“, mahnte er eine noch effektivere Betreuerarbeit an. „Sonst können wir die derzeit 61 Jungen und zehn Mädchen im Interesse einer guten Ausbildung nicht betreuen.“ Eingedenk der düsteren Demografieprognosen sei diese Arbeit eine wichtige Grundlage künftiger Arbeit.

Mit 384 Feuerwehrleuten (232 Aktive, 81 Männer in der Ehrenabteilung und 71 Jugendliche) konnte das Vorjahresergebnis gehalten werden. Mit 50 Einsätzen und dabei rund 1500 geleisteten Stunden ging die Zahl der Alarmierungen zurück. Elf vornehmlich kleineren Brandeinsätzen standen 32 technische Hilfeleistungen und 7 sonstige Einsätze gegenüber. „Ich führe das auf die gute Ausbildung der Kameraden, aber auch auf den vorbeugenden Brandschutz zurück“, sagt Feuerwehrchef Kornegger. „Die Früchte der Übungen auch in Schulen und Kindergärten werden jetzt eingefahren.“

Fast 11 000 Stunden wurden 2012 in die Ausbildung investiert. Mit Dienstabenden, Sicherheitswachen, Eigenleistungen und der Jugendarbeit kamen die Lügder damit auf beachtliche 26 000 Stunden.

Von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Wehr, Rat und Verwaltung sprach Bürgermeister Heinz Reker. „Sie treten für das Leben und die Gesundheit der Menschen ein, für deren Hab und Gut. Auch ich bin manchmal ein Feuerwehrmann, allerdings nur im Rat, lösche dort manchmal kleine Brände. Letztlich setze ich mich aber nur für die Finanzierung Ihrer und unserer Wehr ein“, so Reker, den manche Kostendiskussion über die Ausstattung erklärtermaßen ärgert. „Ihr seid es mir wert“, ließ er keinen Zweifel am Stellenwert der Feuerwehr. Kreisbrandmeister Karl-Heinz Brakemeier, Stadtdirektor a.D. Dieter Will und Bad Pyrmonts Wehrführer Jürgen Bitterling reihten sich nahtlos in den Dank ein und betonten die länderübergreifende Kooperation als sehr förderlich. Will sieht in puncto Demografie in der Zusammenarbeit gute Lösungsansätze. Die Jugendwehr habe es vorgemacht, vielleicht folge auch die Gesamtwehr. „Die Rezepte liegen sicher schon in der Schublade“, so Will.

Ehrungen und Beförderungen sind stets ein wichtiger Bestandteil der Versammlung. So wurden neben Christian Hütte und Daniel Neims mit Christine Ratmeyer und Julia Zurmühlen zwei seit Jahren engagierte Frauen zu Unterbrandmeistern befördert. Ingo Eggert ist nun Brandmeister, Björn Schröder und Christoph Schröder sind Oberbrandmeister. Brandinspektor darf sich Björn Deppenmeier nennen. Sein großer Einsatz für Hummersens Löschgruppe und die Lügder Wehr trug Heinz-Friedrich Müller das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ein.

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Gerd Gröne, Meik Grawe und André Boger Ehrenzeichen in Silber. Die Auszeichnung der verhinderten Dirk Märk, Roland Schäfer, Lutz Ostermann, Holger Moseke und Paul Schoe wird nachgeholt. Das Abzeichen in Gold für 35 Jahre treue Pflichterfüllung erhielten Frank Mirschel, Günter Lödige und Uwe Schäfer. Alfons Kleine und Willi Ratmeyer waren verhindert. heb

Wehrführer Wolfgang Kornegger (3.v.li.) und sein Stellvertreter Jörg Jakob (li.) ehren langjährige Kameraden mit Feuerwehrehrenzeichen in Silber und Gold.heb



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?