weather-image
15°
Ulrike Nolte von der IG Bauernhaus lädt Samstag zur Pflanzentauschbörse nach Hummersen ein

Es darf gern ein bisschen krumm und schief sein

Hummersen. Lehrgeld zu zahlen, wo früher Schulgeld bezahlt werden musste – diese Erfahrung hat Ulrike Nolte aus Hummersen dazu veranlasst, sich ehrenamtlich in der „Interessengemeinschaft Bauernhaus“ (IGB) zu engagieren und die Kontaktstelle „Lipper Bergland“ zu gründen.

veröffentlicht am 27.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 20:41 Uhr

Ulrike Nolte will ihre Erfahrungen mit der Altbausanierung teile

Autor:

Sabine Brakhan
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vor vier Jahren kaufte sie gemeinsam mit ihrem Mann Günter die alte Schule in Hummersen und hat mittlerweile viele gute und schlechte Erfahrungen bei der Renovierung des denkmalgeschützten Gebäudes aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gesammelt. Diesen Erfahrungsschatz möchte die gebürtige Schwäbin gern Bauherren, die genau wie sie Laien in Sachen Häuslebau in Verbindung mit Denkmalschutz sind, zur Verfügung stellen, mit ihnen Tipps austauschen und Kontakte pflegen. „Die IGB ist ein Netzwerk auf Gegenseitigkeit, von dem alle Mitglieder profitieren können“, erklärt die „Fachwerkhausbesitzerin aus Leidenschaft“ den Hintergrund des wenig bekannten gemeinnützigen Vereins.

„Alte Häuser haben mich schon in meiner Kindheit fasziniert. So lag die Entscheidung nahe, ein solches Denkmal nicht nur zu bewohnen, sondern auch zu besitzen. Als wir die Suche fast aufgegeben hatten, stieß ich zufällig im Internet auf die alte Hummerser Schule – und es war die berühmte Liebe auf den ersten Blick!“, erzählt Ulrike Nolte, während sie im alten Küchenherd Holz nachlegt.

Der Duft frisch gebackenen Kuchens erfüllt den Raum. „Bevor es hier gemütlich wurde, mussten unter anderem die Gefache zum Teil neu ausgemauert und verputzt, das Dach, die Böden und Fenster erneuert werden und natürlich alle Installationsarbeiten erledigt werden, die ein Rohbau so mit sich bringt – und das alles im Einklang mit dem Denkmalschutz“, erinnert sich die engagierte Hauseigentümerin – und lobt die gute Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde in Lügde und dem Landesdenkmalamt in Münster.

„Den Behörden ging es nicht in erster Linie darum, Altes um jeden Preis zu erhalten“, sagt sie. Das beste Beispiel sei die Treppe: Die war so morsch, dass das Amt sofort einem Neubau zustimmte. „Auch unserem Wunsch, alle Fenster mit Läden zu versehen, obwohl früher nur eines welche hatte, wurde ohne Bedenken zugestimmt“, berichtet Ulrike Nolte von ihrer unkomplizierten Kooperation mit dem Denkmalschutz.

„Ein altes Haus muss gesund gemacht werden, aber nicht perfekt“, das ist die Devise von Ulrike Nolte und ihren IGB-Mitstreitern. „Wir wollen auf keinen Fall alles geraderücken. Die altersbedingten Schiefheiten sind liebenswert und machen die Anmut der alten Gebäude aus“, findet die Hummerserin und deutet dabei auf das trotz neuer Ziegel wellige Dach der alten Schule: Hier wurde ganz bewusst auf einen neuen Dachstuhl verzichtet, um den Charme zu erhalten.

Und auch das Umfeld der alten Häuser sollte stimmen. Das ist ein weiteres Anliegen der IGB. „Garten und Hof sollten zu den Gebäuden passen und von nichts umgeben sein, vor allem nicht von englischen Rasen“, erklärt Ulrike Nolte. Deshalb liegt es für die Gärtnerin aus Leidenschaft nahe, jetzt in der herbstlichen Pflanzzeit die erste Pflanzentauschbörse der IGB Kontaktstelle „Lipper Bergland“ am Samstag, 31. Oktober, von 11 bis 16 Uhr rund um die alte Schule in Hummersen, Parkstraße 1, zu veranstalten und alle interessierten Hobbygärtner einzuladen.

„Zum Tausch können Garten- und Zimmerpflanzen, getopft oder in Papier gewickelt, auf Paletten oder in Kübeln und Kästen sowie Samen, Brutzwiebeln oder Knollen mitgebracht werden.“

Wer nichts zum Tauschen hat oder seinen Garten erst neu anlegt, kann überzählige Pflanzen und Sämereien gegen eine Spende an die Interessengemeinschaft Bauernhaus mit nach Hause nehmen. Kommerzielle Anbieter sind nicht zugelassen. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings wird um Anmeldung unter Telefon 05283/412967 oder ks_lipper.bergland@igbauernhaus. de gebeten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt