weather-image
20°

Entlastung für Ex-Rathauschef

Lügde (jl). Rund drei Jahre, nachdem er den Chefsessel im Lügder Rathaus räumen musste, ist Ex-Bürgermeister Hubert Scholand nun entlastet, was den Haushaltsabschluss 2008 betrifft. Die übliche Prüfung des vom damaligen Kämmerer Heinz Reker erarbeiteten Haushalts dauerte deshalb so lange, weil die Verwaltung zwischenzeitlich ihre gesamte Rechnungsmethodik auf das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) umstellen musste – „weg vom Geldverbrauchs- und hin zum Ressourcenverbrauchssystem“, wie Kämmerer Hans-Jürgen Wigge im Rat erklärte. Die Zahlen damals konnten sich sehen lassen: Der Überschuss betrug fast 1,3 Millionen Euro. Bevor der Rat, wie zuvor der Rechnungsprüfungsausschuss, den Abschluss nun einstimmig abnickte, sprach Jörg Eickmann (SPD) allerdings von „prähistorischen Zahlen“ und betonte: „Wir warten sehnsüchtig auf den 2011er-Abschluss“. Der dürfte dann längst nicht mehr so gut ausfallen, warnte auch Wigge. Doch immerhin: Lügde braucht noch immer keinen Kassenkredit.

veröffentlicht am 12.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 15:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?