weather-image

Kreis Lippe und Hochschule laden zum Selbstversuch ein / Bad Pyrmont und Lügde in Bad Salzuflen dabei

Elektrisch unterwegs ausprobieren

Lippe/Bad Pyrmont/Lügde. Wie können Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt sind, trotzdem die Region aktiv erleben und erkunden? Um diese Frage und viele weitere zu beantworten, wurde vor drei Jahren das Projekt „Elektrisch bewegt. Mobilitätsnetz Gesundheit“ vom Kreis Lippe und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ins Leben gerufen (Wir berichteten). Nun feiert es am Sonntag, 17. August, in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in der Parkstraße vor dem Kurparkeingang in Bad Salzuflen seinen Abschluss und die Organisatoren laden zu einem elektrisch bewegten Selbstversuch ein.

veröffentlicht am 11.08.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:21 Uhr

270_008_7361754_pn302_1108.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ob Pedelecs, elektrische Dreiräder – sogenannte Trimobile – einem Elektrobus oder Segways: E-Mobile aller Art können kostenlos auf einen Testparcours selbst ausprobiert werden. Besucher können stündlich mit geführten Touren die Stadt erkunden mit dem Elektrobus, auf Segways oder pulsgesteuerten Pedelecs, die je nach Anstrengung und körperlicher Fitness gezielt den Radfahrer elektrisch unterstützen.

„Wir möchten damit der Bevölkerung das erfolgreiche Projekt und viele, interessante Erkenntnisse aus den vergangenen drei Jahren vorstellen“, erklärt Projektleiter Dr. Klaus Schafmeister von der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe. Besonders hebt er die entwickelten gesundheitstouristischen Angebote hervor, wie beispielsweise das MentorbikeTeuto, ein intelligentes Pedelec, das gemeinsam mit der Sporthochschule Köln und der Park Klinik in Bad Hermannsborn den Zukunftspreis im Rahmen der Präventionswerkstatt erzielt hat.

Die Präventionswerkstatt ist ein durch den NRW-Tourismus ausgelobter Wettbewerb für innovative Gesundheitsangebote. Weitere innovative Produkte wie der Elektro-Scooter, ein Elektrokrankenstuhl, werden durch Vertreter der Hochschule Ost-Westfalen-Lippe und den beteiligten Kliniken vorgestellt. Insgesamt sechs Kurstädte – Bad Salzuflen, Bad Lippspringe, Horn-Bad Meinberg, Bad Driburg, Bad Seebruch/Bad Senkelteich/Vlotho und Bad Pyrmont in Kooperation mit Lügde – haben sich an dem Projekt, das von der Europäischen Union und dem Land Nordrhein-Westfalen gefördert wurde, beteiligt und unterschiedliche Angebote für ihre Kurgäste entwickelt. Alle beteiligten Kurstädte präsentieren während der Abschlussveranstaltung ihre elektrisch bewegten Angebote. Um 11 Uhr findet zudem eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Tourismus statt, bei der das Projekt „Elektrisch bewegt. Mobilitätsnetz Gesundheit“ und dessen Ergebnisse genauer vorgestellt und diskutiert werden.

Während die älteren Besucher eingeladen sind, die Welt der Elektromobilität zu entdecken, können sich deren Kinder und Enkelkinder mit der ganzen Familie auf eine Reise der Sinne begeben. Sie bekommen verschiede Aufgaben gestellt, die sie mit der Hilfe ihrer Sinne – sehen, tasten, riechen – lösen können.

Ann-Kathrin Habighorst (Hochschule OWL), Stefan Krieger (Kurdirektor Bad Salzuflen) und Karen Zereike von der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe sind Kooperationspartner des Projekts.pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt