weather-image
26°
Heimatverein vergibt am 21. November den Kleinkunstpreis / Kandidaten unter anderem aus Hameln und Bad Münder

Elbrinxen sucht die größte Rampensau der Region

Elbrinxen (red). Eine Bühne, ein Publikum und 15 Minuten – das sind die Zutaten für die Elbrinxer Rampensau. Zum zweiten Mal nach 2007 vergibt der Heimat- und Verkehrsverein Elbrinxen den Kleinkunstpreis für Künstler aus Ostwestfalen-Lippe und dem Weserbergland.

veröffentlicht am 28.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 20:21 Uhr

Hartmut Pirling.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am 21. November um 20 Uhr ist soweit: Fünf Künstler streiten auf der Bühne der Marktscheune um die tönerne Sau aus der Werkstatt des Künstlers Jan Ehlers aus Emmerthal-Hajen. Sie kommen aus Hameln, Bad Münder , Bielefeld, Hildesheim und Hannover – die mutigen Fünf. Jeweils 15 Minuten Zeit haben sie, um das Publikum von sich und ihrem Talent zu überzeugen. Danach ist Schluss und Moderator Sebastian Schnoy aus Hamburg wird den Vortrag gnadenlos abbrechen. Am Ende bestimmt das Publikum per Applaus den Sieger des Abends.

Einer der möglichen Preisträger ist Stimmenimitator Christian Korten aus Bad Münder. „Als Künstler, der häufig für Firmenfeiern engagiert wird, reizt mich die Atmosphäre einer Kleinkunstbühne. Das ist mehr wie ein Auftritt im Theater“, sagt Korten, für den die Teilnahme an der Rampensau vor allem Spaß bedeutet.

Ebenfalls angemeldet hat sich Hartmut Pirling aus Hameln. Der Physiotherapeut der m+i-Klinik in Bad Pyrmont dichtet bekannte Schlager um und gibt ihnen einen pathologischen Text. Außerdem dabei: Zauberer Frank Katzmarek aus Bielefeld und Comedy-Chansonnette Anne Hill aus Hannover mit ihrer „Tante Grete“.

Christian Korten.
  • Christian Korten.

Mit dabei ist das auch ein Kabarett-Duo aus Hildesheim. „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ – so nennen sich Wiebke Eymess und Friedolin Müller. Sie ist Fremdsprachenkorrespondentin und Sängerin bei den „Pinkspots“. Er nennt sich einen sympathischen Klugscheißer.

Die Karten zum Preis von 16 Euro gibt es ab Dienstag, 3. November, im Internet unter marktscheune.info, im Haus der Geschenke Hasse in Lügde und in der Marktscheune dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr oder unter 05283/949123.

2007 hatten Friedo Petig und Uli Tasche aus Barntrup für ihre witzige Sicht auf die Varusschlacht die Rampensau gewonnen. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare