weather-image
24°

So erlebt der Freibad-Förderverein Hummersen die Saison

Einziger Vorteil: Mieser Sommer senkt den Chlorverbrauch

Hummersen (jl). Natürlich war das Wetter in diesem Sommer in Hummersen nicht schöner als anderswo. Und der Freibad-Förderverein hat deutlich unter 100 Einzelkarten verkauft und verbucht damit bisher die schlechteste Saison, an die sich sein Vorsitzender erinnern kann. Und doch entdeckt Reinhard Müller immerhin eine positive Seite des miesen Sommers: „Wir haben deutlich weniger Chlor und pH-Senker verbraucht als sonst“, sagt der 52-Jährige, der allmorgendlich um 6 Uhr im Freibad vorbeischaut. Allerdings nicht zum Schwimmen, sondern um die Anlage zu kontrollieren. Mit der Chor-Menge, die diesmal bis Saisonende reichen wird, kommt Müller in schöneren Sommern gerade einmal zwei Monate hin.

veröffentlicht am 19.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:41 Uhr

270_008_4716259_pn300_1508_5sp_Hummersen_jl_4778.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Allerdings wiegt diese Einsparung nicht den geringen Umsatz auf, den der Förderverein 2011 bisher mit dem Verkauf von Eiscreme und Getränken im Kiosk gemacht haben. „Das macht uns am meisten zu schaffen“, sagt Müller und denkt dabei an die bis zu 5000 Euro, die der Kiosk in besseren Zeiten abwirft. Was sein Verein mit dem Eis-Bestand anfängt, den die zahlenden Gäste bis Saisonende verzehren, weiß er allerdings schon: „Was übrig bleibt, bekommt der Kindergarten Falkenhagen.“

Immerhin: Bei den Dauerkarten haben die Einheimischen gut zugelangt: „137 Erwachsene und 61 Kinder haben eine“, weiß Müller. Was sein Freibad von anderen unterscheidet: Viele junge Mütter mit Kindern sowie auch Jugendliche nutzen es als Treffpunkt. „Aber als es jetzt so richtig schlecht war, sind auch die nicht mehr gekommen“, musste Müller feststellen. Ganz zu schweigen von den diversen jungen Familien aus den Kreisen Höxter und Holzminden, die die familiäre Atmosphäre des überschaubaren Bades schätzen, aber in diesem Jahr auch wegblieben.

Was Müller und seine Mitstreiter frustrieren kann, wenn sie an die viele Arbeit denken, die sie – unter anderem mit Pflasterarbeiten und Pflanzungen – vor Saisonbeginn erledigt haben: „Man fragt sich schon manchmal: ,Warum haben wir uns das alles angetan?’“, gesteht er. Und doch lässt ihn der Blick zum aktuell blauen Himmel noch hoffen: „Ich baue auf einen versöhnlichen Ausklang.“ Schluss sein könnte am 4. September. Aber Reinhard Müller sagt: Der Termin steht noch nicht fest.“

Selbst an trübem Tagen haben im Hummerser Freibad immer ein paar Kinder ihren Spaß. Aber die Einheimischen besitzen Dauerkarten und kurbeln den Umsatz nicht an. Foto: jl



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?