weather-image
23°

Rettungshubschrauber im Einsatz

Drei Verletzte bei Zusammenstoß auf nasser Straße

Falkenhagen (gl). Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Falkenhagen und Polle sind gestern Mittag drei Menschen schwer verletzt worden. Ein Mann musste nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit lebensbedrohlichen Verletzungen per Hubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen werden, die beiden weiteren Opfer kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus.

veröffentlicht am 26.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:41 Uhr

270_008_5853003_pn300_2609_gl_Verkehrsunfall_3.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zu der folgenschweren Kollision auf der regenfeuchten Fahrbahn der L 827 kam es, als gegen 13 Uhr ein 27 Jahre alter Fahrer aus Polle in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen ins Schleudern geratenen schwarzen Opel Corsa verlor. Der Wagen rutschte nach links auf die Gegenfahrbahn und rammte dort nahezu frontal den entgegenkommenden Ford Focus einer Fahrerin (45) aus Höxter. Beide Fahrzeuge schleuderten nach der Kollision in den angrenzenden Straßengräben.

Zwar waren weder der Opel-Fahrer und seine 24 Jahre alte Beifahrerin noch die Fahrerin auf Höxter eingeklemmt. Der 27-jährige Poller trug jedoch so schwere Verletzungen davon, dass der Rettungshubschrauber aus Bielefeld angefordert werden musste. Die Beifahrerin des Pollers und die Ford-Fahrerin wurden mit Verdacht auf schwere Verletzungen mit Rettungswagen ins Bathildiskrankenhaus nach Bad Pyrmont gebracht.

Als die ersten Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, bot sich ein Trümmerfeld, das sich über die gesamte Fahrbahn erstreckte. Die Wucht des Aufpralls hatte das komplette Vorderteil des Opels zerstört; Motor samt Getriebe wurden aus dem Fahrzeug gerissen. Aber auch der Ford wurde völlig demoliert.

Auf der Beifahrerseite liegend kam der zerstörte Opel Corsa erst im Straßengraben zum Halten. Der Fahrer kam mit lebensbedrohlichen, seine Beifahrerin mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Fotos: lg

Da zunächst unklar war, ob die Unfallopfer in ihren Wagen eingeklemmt waren, hatte die Leitstelle neben mehreren Rettungswagen und einem Notarzt auch die Feuerwehren Falkenhagen und Rischenau zur Unfallstelle entsandt. Dort beseitigten die Freiwilligen dann ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten und später die Unfalltrümmer. Beide Fahrzeugen mussten mit Totalschaden in Höhe von geschätzten 20 000 Euro abgeschleppt werden.

Die Polizei nahm die Ermittlungen zum Unfallhergang und der möglichen Ursache auf. Der Opel-Fahrer hatte selbst geschildert, dass er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, als der unversehens ins Schleudern geriet. Nach ersten Erkenntnissen dürften hier die durch leichten Regen nasse Fahrbahn sowie die Fahrgeschwindigkeit eine Rolle gespielt haben.

Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme blieb die Landstrraße komplett gesperrt. Es kam zu Behinderungen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?