weather-image
15°

Warum die Emmerstadt mehr ausgeben und deshalb sparen muss

Die Luft wird dünner

Lügde. Was wird sich die Emmerstadt 2015 leisten können? Und was fällt flach oder ist aufzuschieben? Antworten darauf sollen Lügdes Politiker im Januar suchen. Beschlossen wird der städtische Haushaltsplan im Februar. Während der letzten Ratssitzung 2014 brachte Kämmerer Hans-Jürgen Wigge erst einmal den Entwurf dazu ein. Das sein vom Bürgermeister „Sternstunde“ genannter Auftritt wenig Strahlkraft hatte, lag eindeutig an einer in Rot gedruckten Zahl: Die Stadt wird im nächsten Jahr laut Plan 907 000 Euro weniger einnehmen, als sie ausgeben muss. Anders als die meisten anderen Kommunen hat Lügde aber immerhin noch Geld auf der hohen Kante, mit dem sie diese Lücke stopfen kann. „Damit heben wir uns deutlich von anderen Kommunen ab“, betont der Kämmerer. Das trifft auch auf die Pro-Kopf-Verschuldung zu: Sie beträgt in Lügde 1564 Euro. Zum Vergleich: Im Kreis Lippe liegt sie bei 2785 Euro und im Land NRW sogar bei 3408 Euro.

veröffentlicht am 20.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt