weather-image
13°

So bereiten sich Lügde und Bad Pyrmont auf die kalte Jahreszeit vor

Der Winter kann kommen

Lügde/BadPyrmont. An jedem Morgen muss die Windschutzscheibe freigekratzt werden – das Schneeflockensymbol in den Armaturen leuchtet im Dauerbetrieb. Der Winter kommt mit großen Schritten näher. Sogar den ersten Schnee gab es schon. Damit Lügdes Straßen und Wege dennoch sicher bleiben, steht der Winterdienst vom städtischen Bauhof „schon in Alarmbereitschaft“, wie Clemens Rohr vom Bauamt sagt. Er ist für den Winterdienst verantwortlich.

veröffentlicht am 26.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_6758048_pn304_2611.jpg

Autor:

von julia rau
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Mitarbeiter des Bauhofes müssen sich also darauf einstellen, bei Eis schon morgens um fünf Uhr auf den Straßen zu sein. Bisher sei die Wetterlage noch grenzwertig, aber schon bald werden die 10 Mitarbeiter, die für diese Arbeit zuständig sind, öfter ausrücken müssen. Sieben von ihnen schippen per Hand kleinere Zufahrtswege frei, wie auch Michael Macher. Er ist schon seit 25 Jahren im Bauhof angestellt und räumt vor allem die Lügder Friedhöfe. Dieser Tage ist er, wie alle seine Kollegen, noch in dünner Jacke unterwegs, „was soll ich sonst erst anziehen, wenn es richtig kalt wird“, lacht er. Im Winterdienst gehören dann aber Handschuhe, Mütze und eine dicke, orange Jacke zur Arbeitskleidung.

Die übrigen drei Mitarbeiter des Bauhofes haben die entsprechenden Führerscheine, um entweder den Lastwagen mit Salzladung oder den großen Unimog mit Schneeschieberaufsatz und Streusalzauswurf fahren zu können. Sie beginnen im Winter meist lange vor Tagesanbruch zu schieben und zu sprengen. Und zwar „nach Prioritäten“, so Rohr. Zuerst werden Hauptverkehrswege, also Rettungswege und Schulwege, befahren, danach der Rest. Etwa eine Stunde dauert es, das größte Fahrzeug einsatzbereit zu machen, sagt Rohr. Pro Quadratmeter kann die Maschine dann zwischen zehn und 20 Gramm Salz auf der Fahrbahn verteilen, „je nachdem, wie stark es gefroren ist“, so Macher. In einem einzigen Winter wirft das Fahrzeug so mehrere Hundert Tonnen Salz aus.

Schon vor Monaten wurden deshalb 280 Tonnen vom weißen Gold bestellt. Die türmen sich seither in einem eigens dafür vorgesehenen Lager bis an die Decke. Das sei laut Macher die übliche Menge. Schließlich muss man auf alles gefasst sein. Auch darauf, dass die Nachbarn ihre Vorräte aufbrauchen und etwas Hilfe benötigen, wie 2009 geschehen. Damals lieh sich Bad Pyrmont bei Lügde ein paar Tonnen Salz aus. „Wir geben bei Bedarf schon auch mal was weg“, erzählt Macher und kann sich ein kleines Schmunzeln nicht verkneifen.

Am größten Fahrzeug des Bauhofes ist jetzt noch ein Mähaufsatz. Im Hintergrund verheißt die Weihnachtsdekoration baldigen Umbau. jmr

Dieses Jahr hält Bad Pyrmont selbst 50 Tonnen Streusalz bereit und hofft, damit über die Runden zu kommen. „Sollte das nicht ausreichen, können wir darauf im Bedarfsfall schnell reagieren“, teilte Stadtsprecher Wolfgang Siefert mit. Das setzt einen normalen Winter voraus und keine Lieferengpässe bei den Salzproduzenten. Gut 80 Kilometer Straßen sind in Bad Pyrmont zu betreuen. Doch wie auch in Lügde wird der städtische Bauhof nicht den Winterdienst allein stemmen müssen.

In den Ortsteilen Köterberg, Niese, Hummersen und Sabbenhausen hilft ein Subunternehmen bei den Räumarbeiten. In Bad Pyrmont unterstützen drei Landwirte – einer für den Ortsteil Hagen und zwei für die Pyrmonter Bergdörfer – das „Winterdienstteam“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt