weather-image
Weihnachten 2015 in Lügde mit Erdbeeren, Pilzen und Bienen

Der Winter in Anführungsstrichen

Lügde. Mal angenommen, die hierzulande mildeste Weihnachtszeit aller Zeiten bleibt eine Ausnahme: Dann werden wir uns später erinnern an den Winter 2015, der so warm war, dass er kaum ohne Anführungsstriche auskam. Wir Menschen hingegen kamen ganz gut ohne ganz warme Sachen aus. Die ließen wir einfach hinten im Schrank – während alle, die mit Taschenöfen, Rodelschlitten oder Streusalz Umsatz machen müssen, auf keinen grünen Zweig kamen.

veröffentlicht am 24.12.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:48 Uhr

270_008_7813231_pn160_2312_3sp_Stockschwaemmchen_Klaus_D.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Apropos: Wer die Natur mit wachen Augen sieht, wird sich erinnern an die Folgen der extremen Winter-Milde: So staunte die Lügderin Gunhild de Faria jetzt nicht schlecht, als sie in ihrem Garten plötzlich auf einen roten Farbtupfer stieß: „Die kleine Erdbeere dachte wohl, der Frühling sei nicht mehr weit“, glaubt sie – und lässt sich das Früchtchen sicher an Weihnachten schmecken.

Auch Klaus-Dieter Bock kann seinen Speiseplan erweitern. „Sowas habe ich noch nie erlebt“, sagt er und gestattet nach dem Spaziergang einen Blick auf seinen Schatz: Der Einkaufsbeutel enthält fast ein Pfund Pilze. „Stockschwämmchen! Und das zu Weihnachten!“, staunt der 69-Jährige und strahlt.

Entdeckt hat Bock, der schon als Kind mit seinem kundigen Vater Willi Bock Pilze sammelnd durch die Natur streifte, die herrlich duftenden, äußerst schmackhaften kleinen Speisepilze beim Spaziergang in einem Lügder Wald, an einem Baumstumpf. Wo genau der steht, fragt man einen echten Pilzsammler besser nicht.

270_008_7813937_pn350_2412_5sp_Erdbeere_am_13_12.jpg
  • Gerade gereift: diese Erdbeere im Garten von Gunhild de Faria. pr

Unüberhörbar indes: Das Summen der Bienen in diesem Advent, zu dem auch knospende Forsythien, Gänseblümchen und Gartenprimeln zählen. Auch die Fachleute der Biologischen Station Lippe stellen fest. „Von einer Winterruhe ist im Tier- und Pflanzenreich kaum etwas zu spüren.“ Wie Flora und Fauna die Wärme verkraften oder einen späteren Wintereinbruch wegstecken, wird die Zeit zeigen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt