weather-image
MGV Eintracht Rischenau präsentiert gewichtiges Werk im Dorfgemeinschaftshaus

Das größte Liederbuch der Welt

RISCHENAU. Der Männergesangverein Eintracht Rischenau von 1864 ist stolz, freut sich über ein gewichtiges und zugleich wertvolles Präsent: über das mutmaßlich größte Volksliederbuch der Welt. Hans Jürgens, damaliger Präsident des Lippischen Sängerbundes, hatte den Rischenauer Sängern anlässlich des 125-jährigen Vereinsbestehens das Werk überreicht.

veröffentlicht am 21.06.2016 um 16:38 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:26 Uhr

270_0900_2917_pn302_2106.jpg

Autor:

Marina Fuchs
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Buch hat eine Größe von 70 mal 65 Zentimetern, umfasst 300 Lieder und wiegt stolze 36 Kilogramm. Das Liederbuch ist für den Verein eine materiell sehr wertvolle Stiftung mit einem sehr hohen Stellenwert. Es steht seit der Übergabe in einer Glasvitrine im Dorfgemeinschaftshaus in Rischenau und soll dort auch für immer verbleiben. Mit einer Urkunde vom 15. September 2009 wurde dieses beglaubigt und besiegelt durch den 1. Vorsitzenden Harald Löhr vom MGV Rischenau sowie vom Bürgermeister des Ortsteils Rischenau, Willi Müller, und dem Präsidenten des Lippischen Sängerbundes, Willi Reker. Auf einer Reise und während einer Weinlese in Bad Dürkheim kam dem Sänger Harald Löhr im Jahr 1960 die Idee zum größten Liederbuch der Welt. Er sah einen Mann, der auf großen Liedertafeln volkstümliche Lieder mit lustigen Illustrationen darbot, zu denen viele Besucher mitsangen. Davon war Löhr so fasziniert und der Gedanke, dies nachzuahmen, ließ ihn nicht mehr los. Als Löhr schließlich den Künstler und Maler Edmund Schmolke kennenlernte, rückte die Realisierung des Liederbuches immer näher. Mit dem Künstler wurde über die Art des Liederbuches im Hinblick auf Größe, Papier, Schrift und Einband alles abgestimmt. Beim Einband war es wichtig, dass dieser so gestaltet werden musste, dass neue Lieder, Trinksprüche und Moritaten immer wieder Platz finden konnten. Die ausgesuchten Volkslieder wurden aus alten Quellen zusammengetragen. Schmolke gestaltete die einzelnen Seiten mit humorigen Illustrationen, abwechslungsreich und ansprechend für jedermann. Somit ist die Originalität der Lieder in der Sammlung gegeben. Das Buch soll nach Angaben der Rischenauer Sänger der Förderung des deutschen Volksliedes dienen.

270_0900_2918_pn301_2106.jpg
  • Der Maler Edmund Schmolke hat das Liederbuch illustriert. Foto: pr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt