weather-image
23°

Obskure Anrufe: Angebliche Gewinner überweisen 6000 Euro

Betrüger geben sich als Polizei aus

Lippe. Die Masche ist nicht neu, aber die Betrüger sind noch unbekannt. Fakt ist jedoch: Sie haben eine Familie um einen vierstelligen Geldbetrag geprellt.

veröffentlicht am 24.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wie die Polizei Lippe gestern berichtete, erhielt die Familie einen Anruf mit einer vermeintlich guten Nachricht: Angeblich sollten die Lemgoer bei einem Gewinnspiel eine hohe fünfstellige Summe gewonnen haben. Vor Auszahlung des Geldes seien jedoch 600 Euro Bearbeitungsgebühr fällig – per Paysafe an eine Security-Firma in Stuttgart zu überweisen. „Die Familie hatte tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen und schöpfte zunächst keinen Verdacht“, berichtete Polizeisprecher Uwe Bauer weiter.

Was die von den Betrügern gestrickte Legende untermauerte: In der Folge meldeten sich gleich mehrere Anrufer als Mitarbeiter von angeblich in das Gewinnspiel involvierten Unternehmen und bestätigten der Familie die Richtigkeit der Informationen. Schließlich erhöhte sich aufgrund des hohen Gewinns die Vorabzahlung auf rund 6000 Euro, die auf ein Konto der Western-Union-Bank überwiesen werden sollten. Besonders fies: Zwischenzeitlich meldete sich noch zweimal eine angebliche Polizeibeamtin aus Lemgo bei den Opfern – und im Telefon-Display erschienen tatsächlich die Rufnummern 05261 / 9332 und 05261 / 9330 (beides Rufnummern-Teile der Polizei Lemgo).

Als die Familie nun selbst Kontakt bei der Polizei anrief, stellte sich jedoch heraus, dass die Angaben falsch waren. „Die Polizei Lemgo war nie in die ,Gewinnabwicklung’ involviert“, betonte Polizeisprecher Bauer.

Als die Sache aufflog, ließ sich die Überweisung jedoch nicht mehr zurückrufen; die 6000 Euro waren aber schon am Montagnachmittag in Bulgarien abgehoben worden.

Laut Polizei zeugt der Fall von der Gewieftheit der Betrüger. Daher der dringende Rat: „Lassen Sie sich nicht auf solche Geschichten ein!“ Seriöse Gewinnspiel-Veranstalter würden nie solche Forderungen stellen. Und die Polizei habe damit schon gar nichts zu tun.

Wer solche Anrufe erhalte – und damit rechnen die Ordnungshüter laut Uwe Bauer weiterhin – sollte umgehend die Polizei alarmieren. Die echte, versteht sich. red/jl



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?