weather-image
Künstlerin Gertraud Heidrich organisiert zehnte Ausstellung in Elbrinxen

Bei der Malerin daheim

ELBRINXEN. „Natürlich – abstrakt“ ist der Titel einer zweitägigen Ausstellung der Elbrinxer Malerin Gertraud Heidrich. Der Titel ist Programm: Rund 70 Bilder in zahlreichen Maltechniken wird die Künstlerin in ihrem Haus in Elbrinxen am ersten Adventwochenende, 2./3. Dezember, für die Öffentlichkeit präsentieren.

veröffentlicht am 24.11.2017 um 14:49 Uhr

Gertraud Heidrich präsentiert am ersten Advent-Wochenende in ihrem Wohnhaus in Elbrinxen im Rahmen einer Einzelausstellung 70 ihrer Bilder. Foto: afk
Avatar2

Autor

Achim Krause Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Solange ich denken kann, male ich“, erzählt Gertraud Heidrich und erinnert sich an ihre Kindheit, an ihre Schulzeit und an ihr Lehramtsstudium für Kunsterziehung und stellt fest: „Malen war und ist für mich Inspiration, Intuition und Faszination zugleich.“ Was die heute 75-Jährige zunächst als Autodidaktin begann, bekam später dann durch Aquarell-Öl-Malkurse an der Volkshochschule Höxter auch fachlichen Hintergrund und Struktur. Und dabei war sie nie auf eine Technik fixiert. Ob Acryl, Öl, Aquarell oder Seidenmalerei – alles wird von ihr bis heute eingesetzt. „Ich beschäftige mich sogar mit der Ikonenmalerei. Hier reizte mich vor allem die Farbmaterialzusammenstellung mit Ei und Altbier sehr.“ Als ihre Kinder dann flügge wurden, veranstaltete sie erste Ausstellungen in Neuhaus im Solling und ihrem damaligen Wohnort Höxter.

Aber damit gab sich Gertraud Heidrich nicht zufrieden: Nach ihrem Umzug nach Elbrinxen bildete sie sich in der Schwalenberger Sommerakademie weiter. Bei Pawel Richter fand sie auch Zugang zur abstrakten Malerei. Seit 2003 folgten dann häufiger Teilnahmen am „Offenen Atelier“. Sie beteiligte sich an Ausstellungen im Detmolder Kreis, und gemeinsam mit zwei weitere Elbrinxer Künstlerinnen im Kulturzentrum des Dorfes, in der Marktscheune. Zudem veranstaltete sie auch im eigenen Wohnhaus Einzelausstellungen in der sogenannten „Treppengalerie“ – in diesem Jahr zum zehnten Mal.

Die unerschöpflichen Möglichkeiten, die die Malerei bietet, haben Gertraud Heidrich von jeher fasziniert. Ihren Stil bezeichnet sie selbst als „realistisch bis expressiv“. „Dabei macht mir Action-Painting zur Zeit große Freude“, gesteht sie. „Mit den Farben zu spielen beseelt mich.“ Reizvoll sei es für sie auch, mit unterschiedlichen Materialien zu arbeiten. Beim Motiv ist sie häufig selbst überrascht: „Oft entwickelt sich ein Bild erst während des Malprozesses. Nicht selten setze ich auch mal die Finger ein.“

Die Ausstellung in Elbrinxen, Vor dem Berge 17, ist am Samstag und Sonntag, 2./3. Dezember, jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare