weather-image
29°
Endlich ein neuer Schulwegplan!

Auf sicheren Wegen zur Lügder Grundschule

LÜGDE. Viele schwere Unfälle auf den Schulwegen in Lügde hat es bisher zum Glück nicht gegeben. Dazu tragen zum einen die Schülerlotsen der Johannes-Gigas-Schule auf dem Ramberg bei. Jetzt wird der Schulweg noch sicherer: Für Lügdes Kernstadt-Grundschule gibt es endlich einen neuen Schulwegplan.

veröffentlicht am 20.12.2017 um 16:30 Uhr
aktualisiert am 20.12.2017 um 18:30 Uhr

Schulleiterin Anneli Runte erklärt im Beisein von Polizeioberkommissarin Tanja Menze und Daniel Tölke von der Lippische Landesbrandversicherung den Kindern den neuen Schulwegplan. Foto: afk

Autor:

Joachim Krause
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Plan zeigt Eltern und Kindern die sichersten Wege von und zur Schule auf.

Aus der staatlichen Pflicht, dass Kinder die Schule besuchen müssen, ergibt sich die Verpflichtung für Städte, Gemeinden und Schulträger, für sichere Wege zu sorgen. Die Erstellung von Schulwegplänen ist eine seit etwa 1970 erprobte, bewährte und bei Verkehrssicherheits-Theoretikern und -Praktikern gleichermaßen anerkannte Methode. In einigen Bundesländern werden Schulwegpläne flächendeckend für alle Grundschulen erarbeitet, darunter in NRW. Hier ist die Erstellung Pflicht. Vor sieben Jahren hatte der Kreis Lippe für die Grundschulen der Region zuletzt einen Schulwegplan aufgelegt. Damals war Lügde allerdings ausgenommen worden. Die Ursache waren der Bau der Umgehungsstraße und die Umgestaltung der Mittleren Straße. DZu dieser Zeit wusste noch niemand ganz genau, wo die idealen Schulwege später verlaufen würden.

2014 sollte es dann auch einen Plan für die St.-Marien-Grundschule geben. Aber die Sache zog sich hin, denn zunächst war nicht klar: Wer ist verantwortlich? Und wer bezahlt? „Das hat meinen Ehrgeiz geweckt, klare Verhältnisse zu schaffen“, sagt Walter Schrader aus dem Schulamt im Lügder Rathaus. So wurde auf einer Tagung 2014 in Hagen geklärt, dass Schulwegsicherung nicht Aufgabe einer einzelnen Behörde sein könne. Die Straßenverkehrsbehörde sollte federführend sein. Aus dem Lügder Fachausschuss für Kindertagestätten und Schulen erhielt die Stadtverwaltung im Juli 2015 den Auftrag, den Schulwegeplan mit Kooperationspartnern umzusetzen. Schrader führte vor diesem Hintergrund in Lügde Gespräche mit den Grundschulen, dem Straßenverkehrsamt, der Polizei, der Kreisverkehrswacht und der Politik. Unter anderem aus drucktechnischen Gründen kam es jetzt endlich zur Realisierung: Der Schulwegeplan für das Einzugsgebiet der die Grundschule Lügde, zu der bekanntlich auch Elbrinxen gehört, liegt nun in einer Auflage von 200 gedruckten Exemplaren vor. Im Beisein des Polizei-Bezirksbeamten Reinhold Hartmann und Polizeioberkommissarin Tanja Menze von der Kreispolizeibehörde, Daniel Tölke vom Sponsor Lippische Landesbrandversicherung, Grundschulleiterin Anneli Runte sowie dem Schulpflegschafts-Vorsitzenden Gottfried Nikolina und seiner Stellvertreterin Ivonne vorgestellt.

Vornehmlich soll der Plan die sichersten Wege aus allen Richtungen der Lügder Kernstadt zur Grundschule aufzeigen. „Damit soll auch ein Beitrag dafür geleistet werden, dass Kinder nach einer Eingewöhnungsphase in Begleitung der Eltern auch allein zu Fuß den Weg zur Schule zurücklegen können“, betont Reinhold Hartmann, dem überfürsorgliche „Helikopter-Eltern“, die ihre Sprösslinge auch in Lügde bis vors Schulgebäude fahren, ein Dorn im Auge sind. Das führt nicht nur vor Unterrichtsbeginn und -ende zu Verkehrsproblemen im Umfeld der Schule. Es erhöht auch die Unfallgefahr erheblich. „Kinder können diese Wege auch in Lügde problemlos bewältigen“, versichert Polizeioberkommissarin Tanja Menze aus eigener Erfahrung als Mutter. Es gibt aber auch gute Beispiele, wie Ivonne Biesemeyer erzählt: „Kinder, darunter auch ein behindertes Kind, aus dem Bereich der Ölwiese haben es abgelehnt, trotz eines etwas weiteren Weges durch die Innenstadt zur Schule gefahren zu werden. Sie wollen partout zu Fuß gehen.“

Der aktualisierte Schulwegeplan wird ebenso wie neonfarbene Warnwesten und Blinkis an die Schüler ausgegeben. „Die Eltern sollten aber darauf achten, dass ihre Kinder diese auch wirklich tragen. Denn das ist auch ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit auf dem Schulweg“, betont Schulleiterin Runte.

Der Schulwegplan wird auch auf der Homepage der Lügder Kernstadt-Grundschulr veröffentlicht und dort bei Bedarf auch aktualisiert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare