weather-image
24°

Warum Elbrinxens Freibad-Party bei den Kindern so gut ankommt

Andere nass machen – und dafür auch noch belohnt werden…

Elbrinxen (heb). Sommerwetter, erwartungsfrohe Kinder, jede Menge Spiele im Wasser und auf den Liegewiesen sowie viele Infos übers Rettungswesen – die tagelangen Vorbereitungen des DLRG-Ortsvereines hatten sich gelohnt; bei der gelungenen Freibad-Party kamen die Besucher auf ihre Kosten.

veröffentlicht am 10.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:41 Uhr

Julia Zurmühlen (li.) und Sarah Christophersen verrichten als Organisatorinnen Schwerstarbeit bei der Anmeldung.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sarah Christophersen und Julia Zurmühlen waren für die Kinder-Aktionen verantwortlich. Mit jeder Menge lustiger Spielideen bespaßten die beiden insgesamt 65 Mädchen und Jungen. Dabei mussten die Jüngsten ihre Wassertauglichkeit im Planschbecken beweisen, als sie bei einer Schatzsuche erste Tauchübungen bestanden. „In der Gruppe und im Wettkampf ist das oft einfacher, den Kopf unter Wasser zu halten, die Augen zu öffnen und nach etwas zu tauchen“, erklärte Vorstandsmitglied Christina von der Heide überraschten Eltern den plötzlichen Mut ihres Nachwuchses.

Möglichst viel Wasser durch einen Feuerwehrschlauch zu leiten – das erfordert Geschick und Teamgeist. Für den sechsjährigen Jan aus Niese kein Problem. Er lies das edle Nass am Schluss der Kette in einen großen Kübel laufen. Eine feuchte Angelegenheit war auch der Wassertransport mit einem gelöcherten Eimer. Da blieb kein Auge trocken, und die Kinder hatten riesigen Spaß. „Endlich dürfen wir mal richtige Arschbomben machen, vom Rand springen, andere nass machen und werden dafür noch belohnt“, freute sich Niklas (10) aus Brakelsiek, der auf dem nahen Campingplatz zu Gast war. Und Laura (12) aus Rischenau fand: „Der Wettkampf mit anderen macht echt Spaß.“ Aber nicht nur sie bedauerte, „dass so ein Fest nur einmal im Jahr stattfindet“.

Die Party im Freibad war übrigens nicht nur für die Einheimischen eine prima Abwechslung. Auch viele Camper hatten ihren Spaß.

Dass daraus allerdings auch schnell bitterer Ernst werden kann, zeigte die Jugendgruppe mit einer Rettungsvorführung, fachlich gut erklärt durch Sascha Christophersen. 47 vornehmlich Jugendliche nehmen in dieser Saison am Training der Rettungsschwimmer im Freibad Elbrinxen teil; 30 von ihnen lassen sich zu Rettungsschwimmern ausbilden. „Wir brauchen immer wieder gut ausgebildete Retter. Nur so können wir unseren Auftrag erfüllen und die Aufsicht in den Gewässern am Schiederstausee, in Vahrenholz und im Elbrinxer Freibad übernehmen“, erklärt Christina von der Heide.

Eine gute Ausbildung kann bekanntlich nicht früh genug beginnen. Deshalb führt die DLRG zum vierten Mal gemeinsam mit Marc Zachert einen Anfängerschwimmkurs durch. Zehn Sechsjährige sind aktuell dabei und haben ein großes Ziel: Ende August wollen sie ihr Seepferdchen-Abzeichen in Händen halten.

Daniel Knorr bei der Demonstration einer Rettung.

Fotos: heb



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?